Groß-Gerau

Fairtrade-Titel für Groß-Gerau verlängert

  • schließen

Der Kreis darf die Auszeichnung für weitere zwei Jahre führen.

Der Kreis Groß-Gerau darf für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Kreis führen. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, hat der Verein TransFair dem Kreis jetzt erneut die entsprechende Urkunde verliehen.

Bereits seit November 2015 erfüllt der Landkreis Groß-Gerau die Bedingungen eines Fairtrade-Kreises: mindestens 36 Einzelhandelsgeschäfte und 18 Gastronomie-Betriebe bieten mindestens je zwei fair gehandelte Produkte an. Außerdem gibt es mindestens zwei Schulen, zwei Vereine und zwei Kirchengemeinden, die durch Aktionen den Gedanken des fairen Handels bekannter machen. Die von dem Verein TransFair beförderte Kampagne Fairtrade-Towns gibt es mittlerweile in 36 Ländern mit mehr als 2000 Fairtrade-Towns.

Darunter sind London, Rom, Brüssel und San Francisco. In Deutschland tragen aktuell mehr als 630 Kommunen den Titel. TransFair ist ein Verein zur Förderung des Fairen Handels mit armen Ländern. „Wir möchten dafür sensibilisieren, möglichst Lebensmittel, Kleidung und andere Dinge zu kaufen, die unter fairen Bedingungen für Mensch und Umwelt hergestellt worden sind“, sagt Landrat Thomas Will (SPD). Dabei helfe die Vernetzung mit Kreiskommunen, Vereinen, Institutionen und anderen Landkreisen. jon

Am Mittwoch, 27. November, veranstaltet das Katholische Dekanat um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum in Büttelborn einen Austausch zum Thema globale Gerechtigkeit und fairer Handel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare