Kreis Groß-Gerau

Europa gemeinsam kennenlernen

Jugendliche aus Mörfelden-Walldorf und Dornbirn gestalten Broschüre zu Demokratie-Projekt.

Dass die europäische Gemeinschaft mehr ist als die gemeinsame Währung, haben Jugendliche aus Mörfelden-Walldorf und dem österreichischen Dornbirn zwischen Januar 2014 und September 2015 hautnah erleben können. Im Zuge des Projekts „Jugenddemokratie- und Jugendkulturaustausch“ hatte die städtische Jugendförderung mit ihren österreichischen Partnern in diesem Zeitraum fünf Austauschtreffen organisiert.

Die Projekte und Workshops waren Teil des EU-Förderprogramms „Jugend in Aktion – Projekte der partizipativen Demokratie“. Als Abschluss ist nun eine Broschüre erarbeitet worden. Aufhänger war die Europa-Wahl.

Allem voran steht der Gedanke, dass sich auch Jugendliche einmischen. Sie nehmen Einfluss auf Politik und Kultur, setzen Trends. Ziel des Projekts war es, die Jugendlichen dabei zu unterstützen, sich aktiv im städtischen Leben einzubringen. Dies tun sie auf ihre Weise – zum Beispiel in Form von Musik, Graffiti-Kunst oder auch mit Sportarten. Im Austausch mit Dornbirn konnten die Jugendlichen herausfinden, welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es in der Jugendkultur, aber auch der Jugendarbeit gibt.

Insgesamt 60 Teilnehmer

Rund 15 Jugendliche aus Mörfelden-Walldorf beschäftigten sich mit Fragen rund um die Europa-Wahl. Was sie dabei lernten, präsentierten sie auf der Frühlingsmesse in Dornbirn. Dort bauten sie in der „Jungen Halle“ einen Stand auf und boten einen Wahl-O-Mat an. Dieser lieferte Hintergrundinformationen zu europapolitischen Themenfeldern. Insgesamt nahmen an dem Projekt rund 60 Jugendliche aus beiden Städten teil. Ebensoviele waren an den einzelnen Programmpunkten in Mörfelden-Walldorf und Dornbirn beteiligt. Wer wissen will, welche einzelnen Projekte es gab, kann dies in der Broschüre „Europa wählt – Jugendkultur 2014/2015“ nachlesen. Die Broschüre ist in den beiden Jugendzentren, in den Stadtbüros und im Alten Rathaus Mörfelden bei Harald Herdegen, Abteilungsleiter Soziale Dienste, erhältlich. (mz)

Kommentare