+
Jedes Jahr kommen Skater aus aller Welt zum Wettkampf nach Groß-Gerau.

Groß Gerau

Erfolgreiche Flitzer

Der Groß-Gerauer Sportverein Blau-Gelb will seinen Skate-Park zum international anerkannten Leistungszentrum ausbauen - und hofft auf Fördermittel von Land, Kreis und Landessportbund.

Die international erfolgreichen Speedskater des Sportvereins Blau-Gelb tragen den Namen der Kreisstadt Groß-Gerau weit um den Globus. Um auch in Zukunft große Wettkämpfe – wie beispielsweise das jährlich organisierte Internationale Kriterium, bei dem viele 100 Sportler aus aller Welt in Groß-Gerau zu Gast sind – ausrichten zu können, beabsichtigt der Verein, die Bahnen seines Skate-Parks den weltweit geltenden technischen Standards anzupassen und so zum Leistungszentrum Speedskating auszubauen.

Voraussetzung dafür ist, dass die Sportstätte, die über einen Straßenkurs (304 Meter Länge), einen Bahnkurs (200 Meter) sowie eine Aktionsfläche im Innenraum verfügt, mit einem speziellen Belag (Courtsol Standing Plus System) ausgestattet wird. Eine Investition, die mit rund 55.000 Euro zu Buche schlägt und vom Verein, der vor zwei Jahren etwa 120.000 Euro in die Sanierung der Außenbahn und eines maroden Kanals gesteckt hat, allein nicht zu finanzieren ist.

Entscheidung nach der Wahl

In der Sitzung des kommunalen Kultur- und Sportausschusses am Dienstagabend signalisierten alle Fraktionen ihre Bereitschaft, Blau-Gelb bei dem Vorhaben zu unterstützen. Doch eine Entscheidung trafen sie nicht. Das wollen sie dem Kultur- und Sportausschuss der neuen Stadtverordnetenversammlung überlassen, die aus der Kommunalwahl am 27.?März hervorgeht.

Weil Wettkampftermine festgelegt sind, könne der Ausbau des Skate-Parks ohnehin erst in der zweiten Jahreshälfte erfolgen, erklärte Blau-Gelb-Vorsitzender Manfred Pieper dem Ausschuss.

Derzeit gebe es bundesweit nur zwei Leistungszentren für Speedskater – in Mecklenburg-Vorpommern und im südlichen Schwarzwald. Dank seiner verkehrsgünstigen Lage und der bereits vorhandenen Einrichtung mit guter Infrastruktur biete Groß-Gerau beste Voraussetzungen für das Einrichten eines zentral im Rhein-Main-Gebiet gelegenen Leistungszentrums.
„Von einer solchen Sportstätte profitieren natürlich die Speed-skater unseres Vereins“, informierte Pieper, „aber auch Sportler aus benachbarten Bundesländern, die nach dem Ausbau zum Training in der Kreisstadt zu Gast sein werden.“

Blau-Gelb sei bereit und in der Lage, eine kreditfinanzierte Summe von gut 10.000 Euro beizusteuern, stellte der Vereinsvorsitzende weiter fest. In Absprache mit der Stadtverwaltung seien Fördermittel sowohl beim hessischen Innenministerium, dem Kreis Groß-Gerau und beim Landessportbund beantragt. (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare