Mörfelden-Walldorf

Jan Körner führt CDU-Fraktion

Die CDU-Fraktion hat einen neuen Chef: Jan Körner. Der Nachfolger von Karsten Groß fordert die Abberufung Franz-Rudolf Urhahns.

Jan Körner (26) ist neuer Vorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtparlament von Mörfelden-Walldorf. Wie die CDU mitteilt, wurde Körner in der konstituierenden Sitzung der CDU-Fraktion einstimmig gewählt. Er folgt auf Karsten Groß, der das Amt seit 2001 bekleidete. Körner stehen Siegfried Burghardt und Kirsten Schork als Stellvertreter zur Seite.

Groß hat seinen bisherigen Stellvertreter selbst vorgeschlagen. „Die Kommunalwahl hat die politische Landschaft in Mörfelden-Walldorf nachhaltig verändert, auch für die CDU-Fraktion muss nun ein Prozess der Neuorientierung eingeleitet werden“, begründete Groß seinen Entschluss.

Körner selbst sieht die Chancen für einen echten Politikwechsel aktuell besser denn je. „Ich werde alles dafür tun, dass wir die Chancen nutzen, die das Wahlergebnis mit sich bringt.“ Insbesondere in der Finanzpolitik sieht er dringenden Handlungsbedarf. „Wir haben weiterhin einen strukturell-defizitären Haushalt und mit Franz-Rudolf Urhahn einen Ersten Stadtrat und Kämmerer, der sich mit allen Mitteln gegen eine grundlegende Haushaltssanierung stemmt.“ Dabei sieht Körner nach eigener Darstellung die langfristige Haushaltssanierung als Top-Priorität an. „Nur so können wir allen Generationen eine soziale und lebenswerte Stadt erhalten und diese weiterentwickeln“, sagte er.

Körner erklärte, er freue sich auf die anstehenden Sondierungsgespräche mit den anderen Fraktionen. Er wolle versuchen, tragfähige Mehrheiten zu schaffen, die für die kommenden fünf Jahre eine stabile, zukunftsorientierte und sachliche Politik ermöglichten.

Körner betonte, er wolle zwar zum jetzigen Zeitpunkt keine politischen Konstellationen ausschließen, aber den notwendigen politischen Neuanfang könne er sich mit Beteiligung der Grünen nicht vorstellen. „Die Grünen, und allen voran Stadtrat Urhahn, stehen für eine Politik, die klar abgewählt worden ist. Diesen Wählerwillen werde ich respektieren und in den Verhandlungen auch dafür eintreten, dass Franz-Rudolf Urhahn zeitnah abberufen wird“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende. (ers)

Mehr zum Thema

Kommentare