Rüsselsheim

Musik aus dem Keller

Der Internetsender Oldie-Radio wird 15 Jahre alt. Das Programm, das aus dem Industriegebiet Hasengrund gesendet wird, hat weltweit Fans.

Unscheinbar steht das weiße Gebäude der Manganstraße 7 im Rüsselsheimer Industriegebiet Hasengrund neben den anderen Bauten – für Außenstehende ein gewöhnliches Wohnhaus. Doch den Kellerräumen statteten schon Stars wie Andrea Berg, Michael Holm oder Michaela Schaffrath einen Besuch ab. Dort ist das Oldie-Radio zuhause – ein Internet-Radio, das in seinen Live-Sendungen auch Namen der deutschen Szene zu Gast hat.

„Eigentlich müssten wir uns umbenennen, weil wir nicht mehr ausschließlich Oldies spielen“, betont Geschäftsführer Frank Gorissen. Rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche sendet das Oldie-Radio Hits der 50er Jahre bis heute. Wer Hip Hop oder Techno mag, wird kein Fan der Rüsselsheimer. Aber seit einiger Zeit spielt das 13-köpfige Moderatoren-Team auch modernen Country sowie aktuelle Popsongs von Künstlern wie Xavier Naidoo oder Sarah Connor.

Verantwortlich für die Modernisierung sind laut dem 55-Jährigen vor allem die öfters einschaltenden jungen Hörer, die das Zielgruppenalter gesenkt hätten. „Wir sind ein Radio mit Wunschgarantie. Jeder Hit wird in der passenden Sendung gespielt. Das sind oft auch aktuelle Popsongs, die sich Jüngere wünschen“, erklärt Gorissen. Das Alter der Hörer liegt derzeit zwischen 20 und 80 Jahren, wobei der älteste ein 87-jähriger Dortmunder sei.

Bis zu 2500 Zuhörer täglich

Bis zu 2500 Zuhörer hat das Oldie-Radio täglich – und das nicht nur deutschlandweit. Auf der ganzen Welt lauschen Menschen dem Programm aus Rüsselsheim. Während Österreich und die Schweiz noch europäische Nachbarn sind, geht die Reichweite bis in die USA, Argentinien oder Panama. „Häufig sind es Auswanderer oder Auslandssemesterstudenten, die uns hören und so einen Bezug zur Heimat herstellen“, so Gorissen. Gefragt sind vor allem die täglichen Live-Sendungen des Oldie-Radios am Abend, bei denen die Moderatoren mit den Hörern in Kontakt treten.

Kommuniziert wird mit den Fans trimedial. „Über die Internetseite können sie uns hören, über die Web-Cam sehen und im Chatroom mit dem Moderator schreiben“, erklärt der Chef des Oldie-Radios. Aber auch ein klassischer Telefonanruf mit Zuschaltung in die Sendung oder ein Vorlese-Hit-Wunsch per E-Mail seien möglich.

Das Oldie-Radio gibt es seit 15 Jahren. 1999 stieß der gelernte Radio- und Fernsehtechniker und Gelegenheits-DJ Gorissen beim Surfen im Internet auf ein Web-Radio in den USA. Begeistert von diesem Angebot beschloss er mit einem DJ-Kollegen, ebenfalls ein Internetradio „mit meiner Jugendmusik aus den 70ern und 80ern, die damals schon als Oldies galten“ aufzubauen. Bis jetzt habe das Oldie-Radio jeden Wunsch seiner Hörer erfüllen können. „Und wenn wir ihn erst aufwendig beschaffen mussten“, sagt der Rüsselsheimer stolz. (ers)

Gehört werden kann das Internetradio auf www.oldie-radio.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare