Kräutergarten im Odenwald

Mit Waldemar Thomas bei Felix zu Löwenstein vom Naturland-Hofgut in Habitzheim und seinen Teekräutern.

Das historische Hofgut, eine ehemalige Wasserburg, befindet sich seit 500 Jahren im Besitz der Familie. Heute leitet es Felix zu Löwenstein, ein Vetter der in Unterfranken begüterten Fürsten zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg. Die Produkte des Naturland-Betriebs - Teekräuter, Getreide, mehrere Sorten Kartoffeln und Eier von freilaufenden Hühnern - gibt's im Naturkosthandel.

Unter den Teekräutern ragten früher Pfefferminze und vor allem Verveine heraus. Der Marktführer hatte sich schon gefreut, darüber berichten zu können - aber, so Felix Löwenstein: "Ich hab' viele Sachen ausprobiert; zu denen, womit wir Geld verloren haben, gehören Pfefferminze und Verveine." Die an Zitronen-Aroma so reiche Teepflanze ist in Frankreich als anregendes und zugleich beruhigendes Getränk und zum Würzen sehr beliebt (Eisenkraut-Parfait). Der Strauch wird bis sechs Meter gross, ist aber nur im Weinbauklima (bis -8°C) winterhart.

Heute ziehen die Habitzheimer vier Kräuter: Melisse, Kamille, Fenchel und Ringelblume. Die Melisse wird zu Tee verarbeitet und weiterverkauft. "Das ist ein Markt, auf dem man Jahr für Jahr seine Verträge neu aushandelt." Das mühselige Geschäft sei jedoch lukrativ. Die Transportkosten fielen einerseits kaum ins Gewicht. "Aber wir haben weltweite Konkurrenz. Unsere Stärke muss in der Produktion allerhöchster Qualität liegen. Nur solange wir das tun, haben wir auf dem Markt eine Chance", sagt der Löwensteiner von Habitzheim nüchtern.

Es geht um einen möglichst hohen Gehalt an ätherischen Ölen, und dafür sind die Bedingungen im Weinbauklima des vorderen Odenwalds nicht schlecht. Melissentee schmeckt gut und dient der Magenberuhigung, Melissengeist nicht zu vergessen. Kamille wird auf zweierlei Weise verwendet, die Blüten als Tee, speziell zur Entzündungshemmung, oder als Extrakt in der kosmetischen Industrie. Fencheltee lässt Kleinkinder mit Blähungen leichter fertig werden und verhilft ihnen zu zufriedenen Bäuerchen. Nicht wenige Erwachsene lieben Fencheltee mit Honig am Abend. Die Ringelblume wird ausschließlich als Medizinalpflanze verwandt, und zwar in besonders hochwertiger Bio-Qualität. Denn den Beikräutern wird mit keinerlei Spritzmitteln zuleibe gerückt, sondern ausschließlich per Hand.

NATURLAND-Hofgut HabitzheimElisabeth und Felix zu LöwensteinSchloßgasse 764853 Otzberg-HabitzheimTel.: 06162-7 34 94, Fax: 7 35 94www.hofgut-habitzheim.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare