Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Allein im August sind auf Frankfurter Straßen vier Fahrradfahrer ums Leben gekommen.
+
Allein im August sind auf Frankfurter Straßen vier Fahrradfahrer ums Leben gekommen.

Verkehr in Frankfurt

Korso erinnert an getötete Fahrradfahrer

  • Florian Leclerc
    VonFlorian Leclerc
    schließen

Vier Fahrradfahrer sind allein im August in Frankfurt ums Leben gekommen. Ein Fahrradkorso soll am Sonntag an sie erinnern. Organisiert wird er von Radfahrern in privater Initiative.

Ein Fahrradkorso erinnert am Sonntag an die vier Fahrradfahrer, die im August auf Frankfurter Straßen ums Leben gekommen sind. „Wir wollen uns nicht daran gewöhnen, dass Radfahren immer noch gefährlicher ist, als es sein müsste“, sagte ein Sprecher der privaten Initiative. „Ob Radkurierin, Gelegenheitsradler, Familien- oder Sportradler, Pendlerin oder Tourenfahrer – egal, warum Du fährst: Wir sind eine Community. Lass uns ein Zeichen setzen“, sagte er. An drei Unfallorten würden Geisterräder („Ghostbikes“) aufgestellt.

Anfang August war ein 60-Jähriger, der mit dem Rad auf dem Gehweg der Kurt-Schumacher-Straße unterwegs war, unter einen Lastwagen geraten und verstorben. Mitte August überquerte eine 28-jährige Radlerin die Gleise an der Haltestelle Louisa und übersah die sich nähernde Tram. Tage später stürzte ein 27-Jähriger auf dem Uni-Campus im Westend auf einem Treppenabsatz und erlag seinen Verletzungen. Ende August stürzte ein 78-Jähriger mit seinem Fahrrad im Westend und verstarb infolge des Unfalls. Im Jahr 2017 waren insgesamt zwei Radfahrer bei Unfällen in Frankfurt ums Leben gekommen.

Die Teilnehmer treffen sich am Sonntag ab 15.30 Uhr an der Alten Oper. Start ist um 16 Uhr. Organisiert wird der Korso von Radfahrern in privater Initiative. Unterstützt wird er vom Allgemeinen Deutschen-Fahrrad-Club (ADFC) Frankfurt sowie vom Radentscheid Frankfurt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare