Wiesbaden

Kongresse in der Rheingoldhalle ungewiss

Wann der große Saal der Rheingoldhalle in Wiesbaden  wieder eröffnet werden kann, ist nach dem Feuer unklar.

Rund einen Monat nach dem Brand der Mainzer Rheingoldhalle ist die Höhe des entstandenen Sachschadens noch immer unklar. Diese soll durch ein Gutachten geklärt werden, teilte die Staatsanwaltschaft in Mainz mit. Die genaue Brandursache stehe auch noch nicht fest. Spezialisten hatten als Stelle des Brandausbruchs eine Mauerfuge ausgemacht. Das Feuer am 16. Mai sei „mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf Bauarbeiten im Kongresssaal“ zurückführen, hatte die Mainzer Polizei mitgeteilt.

Nach einem Umbau sollte der große Saal der Rheingoldhalle im Oktober wieder eröffnet werden. Durch das Feuer verzögern sich die Arbeiten. Wann er wieder zur Verfügung steht, ist noch ungewiss. Ein Termin für die Wiedereröffnung des Kongresssaals soll in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden, gab das Mainzer Stadtmarketing bekannt.

Unterdessen zeichnet sich ab, dass wohl nicht alle geplanten Kongresse in Mainz stattfinden können. Von fünf Tagungen, die ab Oktober für den großen Saal gebucht waren, stünden für drei Stornierungen im Raum, sagte Stadtmarketingssprecher Philipp Meier. Bei den anderen beiden Veranstaltungen war der Status zunächst unklar. Mitarbeiter des Stadtmarketing arbeiteten mit Hochdruck daran, Kunden Alternativen aufzuzeigen – etwa im Schloss oder im Frankfurter Hof. Dazu richtete das Stadtmarketing extra ein Krisenteam ein. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare