Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Velimir Bujanec (r.) bei einer Feier in Zagreb.
+
Velimir Bujanec (r.) bei einer Feier in Zagreb.

Kroatische Gemeinden in Rhein-Main

Keine Kirchenräume für Nationalisten

  • Danijel Majic
    VonDanijel Majic
    schließen

Nachdem die FR über Auftritte umstrittener rechter und rechtsextremer Redner in kroatisch-katholischen Gemeinden berichtet hat, zieht das Bistum Mainz Konsequenzen.

Das Bistum Mainz zieht Konsequenzen aus der Berichterstattung der FR über die Auftritte rechter und rechtsextremer Redner in kroatisch-katholischen Gemeinden im Rhein-Main-Gebiet. Wie das Bistum auf FR-Anfrage mitteilte, hat der Mainzer Generalvikar Udo Markus Bentz das Gespräch mit dem Leiter des Büros der Kroatenseelsorge, Pfarrer Ivica Komadina, gesucht. Man sei darin übereingekommen, dass die Räumlichkeiten der kroatischsprachigen Gemeinden „geistliche Zentren“ seien und nicht für politische Zwecke genutzt werden sollen. „Insbesondere dann nicht, wenn dabei extreme politische Ansichten vertreten werden“, heißt es in der Antwort des Bistums. Dies solle allen Seelsorgern der kroatischen Gemeinden in Deutschland deutlich kommuniziert werden.

Die FR hatte in der Vergangenheit mehrfach über umstrittene Veranstaltungen in kroatischen Gemeinden berichtet. Dazu zählten etwa die Vorführung eines Holocaust-relativierenden Films, aber auch Auftritte prominenter Vertreter der extremen Rechten Kroatiens. Eine nicht unwesentliche Rolle hatte dabei der Seelsorger der kroatischen Gemeinde in Offenbach, Tomislav Dukic, gespielt, der entsprechende Veranstaltungen mitorganisiert hatte. Zuletzt hatte die FR mehrfach auf Auftritte des rechtsradikalen kroatischen TV-Moderators Velimir Bujanec aufmerksam gemacht – unter anderem bei der 60-Jahr-Feier der kroatischen Gemeinde in Mainz.

Auch Bujanec hat mittlerweile auf die Berichterstattung der FR reagiert. Vor elf Tagen erklärte er in seiner Sendung, dass es „keine deutschen Medien“ seien, die „schlecht“ über ihn und kroatische Seelsorger schrieben, sondern „linksextreme Portale“. Zugleich erklärte er, weitere Einladungen aus Deutschland erhalten zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare