Ermittlungen

Keine heiße Spur nach Explosion

  • schließen

Am vergangenen Wochenende gab es eine Explosion vor einem Mehrfamilienhaus in Kassel. Die Polizei hat noch keinen Hinweis auf die Täter und sucht Zeugen.

Vier Tage nach einer Explosion vor einem Mehrfamilienhaus in Kassel hat die Polizei keine Hinweise auf den oder die Täter. Man ermittele derzeit in alle Richtungen und sei weiter auf der Suche nach Zeugen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen am Mittwoch der Frankfurter Rundschau.

In der Nacht zum Sonntag hatten Unbekannte auf einer Steinmauer vor einem Wohnhaus im Kasseler Stadtteil Wesertor einen Sprengsatz gezündet, dabei waren die Fensterscheibe der Haustür und eine Treppenstufe beschädigt worden. Es entstand Schaden von rund 2000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und sucht dringend nach Zeugen, weil die Explosion sich gegen ein Uhr in der Nacht ereignete und es bislang keine konkreten Hinweise auf mögliche Täter gibt.

Der Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen sagte der FR, zur Art des gezündeten Sprengsatzes lägen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Fachleute seien noch mit der Auswertung der Überreste beschäftigt. Derzeit habe man keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund der Tat, man könne ihn aber auch nicht ausschließen. Die Ermittler denken unter anderem darüber nach, ob es einen Zusammenhang mit dem mutmaßlich rechtsextrem motivierten Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke geben könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare