Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Main-Kinzig

Karrierestart auch mit Kind

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Für Mütter und Väter kann der Einstieg ins Berufsleben zum Problem werden. Wie der Main-Kinzig-Kreis versucht, Eltern bei der Berufsfindung zu unterstützen.

Der Einstieg ins Berufsleben kann für Eltern mit Kindern besonders schwierig sein. Speziell für sie bietet der Main-Kinzig-Kreis seinen einjährigen Kurs „Karrierestart mit Kind“ an. Er soll den Teilnehmerinnen (es sind überwiegend Frauen) und Teilnehmern ermöglichen, eine Arbeit zu finden, eine Ausbildung zu beginnen oder sich weiterzuqualifizieren.

Während der Pandemie mit ihren wiederholten Schließungen von Kitas und Schulen sei das zusätzlich zur familiären Situation besonders schwierig gewesen, berichtet Hans-Jürgen Scherer, der Geschäftsführer der kreiseigenen Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung (AQA).

Homeschooling als Bürde

Er konnte das direkt beobachten, denn soeben haben 22 Frauen und zwei Männer, viele alleinerziehend, das einjährige Seminar mit Erfolg beendet. „Die Kinder mussten zu Hause unterrichtet werden. Das alles kam erschwerend hinzu“, sagt Hans-Jürgen Scherer.

„Um Erfolg zu haben, braucht es ein gutes Selbstwertgefühl und das Bewusstsein, für welche Tätigkeiten man geeignet ist. Hierbei hilft das Seminar auf umfassende Weise“, sagt die AQA-Aufsichtsratsvorsitzende und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD). „Karrierestart mit Kind“ sei ein Erfolgsmodell, ist sie überzeugt.

„Wer das Seminar erfolgreich beendet hat, kann mit Stolz auf seine Leistung schauen und der beruflichen Zukunft ein großes Stück gelassener entgegenblicken“, sagt Beate Langhammer, Vorstandsvorsitzende des Kommunalen Centers für Arbeit. (KCA). Geboten werden Grundlagen der Kommunikation und die Vorstellung verschiedener Berufsbilder, dazu Bewerbungstraining, Strategien der Selbstvermarktung und zwei Praktika. „Gerade dieser Teil war für viele der Teilnehmenden neu und ungewohnt, jedoch wichtig, um sich der eigenen Stärken bewusst zu werden“, sagt Scherer. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare