Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Luchs.
+
Ein Luchs.

Tiere

Jäger filmt Luchs in Nordhessen

Die Wärmebildkamera-Aufnahme zeigt das Tier für mehr als zwei Minuten auf einer Wiese am Waldrand gemeinsam mit einem Rehbock. 

In Nordhessen hat sich ein seltener Luchs gezeigt. Ein Jäger konnte am vergangenen Sonntag das scheue Tier in Neu-Eichenberg (Werra-Meißner-Kreis) beobachten und filmen, wie das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie am Mittwoch mitgeteilte. Die Wärmebildkamera-Aufnahme zeigt das Tier für mehr als zwei Minuten auf einer Wiese am Waldrand gemeinsam mit einem Rehbock. Es handele sich um den ersten Luchsnachweis in Nordhessen seit dem Sommer, so das Landesamt.

Zu sehen ist, wie sich das Raubtier dem Wild nähert, des zunächst verfolgt. Schließlich entkommt der Rehbock. Als der Luchs offenbar den Jäger bemerkt, zieht er sich rasch in den Wald zurück.

Nach Angaben des Landesamtes habe es in den vergangenen Monaten nur wenige Luchsnachweise in Hessen gegeben. Werden die seltenen Katzen gesichtet und von Beobachtern gemeldet, nehmen die Luchsbeauftragten in den jeweiligen Landkreisen die Fährte auf und prüfen die Hinweise. Luchsmeldungen fließen in einen jährlichen Bericht für das Umweltministerium ein. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare