+
Strahlende Gesichter: die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs „präsentieren & gewinnen“ und dessen Ausrichter.

Wettbewerb

Interesse an Wirtschaft geweckt

  • schließen

Die Schüler sollten eine „Grundbildung in ökonomischen Sachverhalten“ bekommen. Nun stehen die drei Sieger im Oberstufenwettbewerb fest.

Es sind für Schülerinnen und Schüler eher untypische Themen, mit denen sich die Teams im diesjährigen Oberstufenwettbewerb von Frankfurter Rundschau, der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) und dem Bildungswerk der hessischen Wirtschaft (BWHW) durchgesetzt haben. Fintechs, Brexit und die Stromtrasse Suedlink sind die Thematiken, die nun die drei siegreichen Wettbewerbsarbeiten bei „präsentieren & gewinnen“ bestimmen.

„Es geht uns mit dem Wettbewerb darum, das Interesse an einer breit gestreuten Grundbildung zu ökonomischen Sachverhalten zu wecken und zu stärken“, sagte VhU-Geschäftsführer Jörg Feuchthofen anlässlich der Siegerehrung, zu der die Teams in die Redaktion der Frankfurter Rundschau eingeladen waren. Dies gelinge offenbar, stellte Feuchthofen fest.

„Die eingereichten Arbeiten zeigen eine große Vielfalt und machen deutlich, was Jugendliche bewegt“, sagte Bildungswerk-Geschäftsführer Matthias Rust. Es sei spannend zu erfahren, wie sich der Brexit oder auch die Energiewende aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern darstellten.

Ausgewählt wurden die siegreichen Beiträge von einer prominent besetzten Jury. Dabei sei es auf eine handwerklich solide Ausführung, eine gute Themenwahl, regionale Bezüge und eine gründliche Recherche angekommen, sagte Rust.

Alle drei Teams werden ihre Arbeiten in den nächsten Wochen in öffentlichen Foren vorstellen. Damit geht dann die inzwischen 13. Runde des Oberstufen-Wettbewerbs zu Ende. Die 14. Runde ist derweil schon in der Planung. Die Leser und Leserinnen der FR sind eingeladen, an den öffentlichen Foren teilzunehmen und mitzureden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare