Industrie

Weiter von Corona-Krise gebeutelt

Die Umsätze lagen im Juli bei knapp 9,1 Milliarden Euro und damit um 11,2 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. 

Die Industrieunternehmen in Hessen haben auch im Juli unter den Folgen der Corona-Krise gelitten. „Unter anderem aufgrund vorübergehender Betriebsschließungen, durchbrochener Lieferketten und Kurzarbeit lagen Umsätze, Auftragseingänge und Beschäftigung unter dem Vorjahresniveau“, berichtete das Statistische Landesamt am Montag in Wiesbaden.

Die Umsätze lagen im Juli bei knapp 9,1 Milliarden Euro und damit um 11,2 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats. Die Auftragseingänge brachen im selben Zeitraum preisbereinigt um fast 20 Prozent ein. Die Zahl der Beschäftigten ging zwischen Juli 2019 und Juli 2020 um 2,7 Prozent auf 361 000 zurück. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare