1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Wodka auf das Jubeljahr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Oberursels Partnerstadt Lomonossow feiert 300 Jahre Stadtjubiläum. FR-Redakteur Jürgen Streicher berichtet davon aus Russland.

Von Jürgen Streicher, z.Zt. Lomonossow

Mindestens 200 Quadratmeter groß sind die Werbeflächen am Straßenrand, die jedem ins Auge fallen, wenn er nach Lomonossow einfährt. Sie weisen darauf hin, dass die Vorstadt von Sankt Petersburg nächstes Jahr ein großes Fest feiert. Die Stadt, die im Untertitel und an der Bahnstation und natürlich auf dem Festplakat immer noch Oranienbaum heißt, wird 300 Jahre alt.

Die Vorsitzende des neuen Munizipalrates, die ehemalige Schulleiterin Svetlana Zrjachova, verhandelt mit Oberursels Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) im kleinen Tagungsraum der Bezirksverwaltung über die Teilnahme der deutschen Freunde bei der Feier des Stadtjubiläums. Lomonossow freut sich auf Besuch. "Wir werden dabei sein", verspricht Brum. Mit dem Hotel wird es wohl nichts bis zum großen Stadtjubiläum im nächsten Jahr. Noch müssen die Gäste aus Deutschland im Nachbarort Peterhof im Hotel einchecken, wenn sie nicht privat untergebracht sind. Für die Stadt an der Ostsee bedeutet die 300-Jahr-Feier eine ähnliche Zäsur wie der Hessentag für Oberursel im gleichen Jahr. Neben vielen anderen Projekten wäre ein Hotel eine wichtige Errungenschaft, um den erhofften Tourismus anzukurbeln.

Auch ohne Hotel werden die Oberurseler kommen, Brum kündigt größere Delegationen zur großen Feier an, mit dem Partnerschaftsverein will er über eine weitere Bürgerreise verhandeln, bei Reiseveranstaltern für touristische Angebote werben. Oberurseler Bands sollen sich beim Kulturfest in Lomonossow präsentieren, vielleicht auch das Gymnasium mit seiner Musical AG. Geplant sind eine Fotoausstellung und ein Künstler-Symposium, das der Bildhauer Nikolai Karlychanow organisiert.

Seine Skulptur "Moonlight" kündet im Oberurseler Rushmoor-Park von der deutsch-russischen Kunstpartnerschaft. Vor allem aber sollen die beiden Jubelfeste in Russland und Deutschland dazu beitragen, die in den Jahren gewachsene Freundschaft auf eine noch breitere Basis zu stellen. Am kommenden Wochenende werden Folkloregruppen aus Lomonossow zum Landeskindertrachtentreffen in Oberursel erwartet, und zum Hessentag im Juni 2011 sollen noch mehr russische Gäste kommen. Ihnen soll auch eine Plattform für touristische Werbung geboten werden.

Mit vielen Besuchern zum Stadtjubiläum rechnet auch Lomonossow. "Ich hoffe, wir feiern zusammen", sagte Svetlana Zrjachova beim Treffen mit der Oberurseler Delegation, die auch weitere Kontakte und Projekte im sozialen Bereich vorbereiten soll. Darauf wird später noch der eine oder andere Wodka getrunken, und spätestens dann ist klar, dass sich Oberursel natürlich auch mit einem Stand auf der Festmeile und am Festzug durch Lomonossow beteiligen wird.

Auch interessant

Kommentare