1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

C&A will schon Samstag öffnen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Bauarbeiten schreiten voran. Das neue Louisen-Center in Bad Homburg nimmt offiziell am 2. Dezember Verkauf auf – mit Tegut, Reno und Saturn.

Von Isabel Kiely und Klaus Nissen

Extrem konstruktiv geht es momentan in der unteren Louisenstraße zu. Bauarbeiter wuseln um das Louisen-Center herum. Lampen werden angeschraubt, der Eingang des neuen Einkaufszentrums geputzt. Sieben Tage vor der Eröffnung klebt auf den meisten Fenstern und Türen noch die Schutzfolie. Im Inneren des Centers hängen Kabel von der Decke. Unter verrutschten Pappkartons sind die weißen, bereits verlegten Fliesen zu erkennen. Die Rolltreppen rotieren schon. Sie wirken ein wenig surreal in dem noch unfertigen Gebäude.

C&A ist als einziges Geschäft so gut wie fertig. Die Regale sind mit bunten Textilien bestückt. „Wir wollen schon diesen Samstag um 9 Uhr früh öffnen“, sagt Markus Stroh. Wenn die Stadtverwaltung dies am heutigen Freitag genehmigt, können die Kunden ab morgen auf drei Etagen und 2000 Quadratmetern links des Eingangs Bekleidung einkaufen. Von 9 bis 20 Uhr wird die Filiale an sechs Tagen pro Woche geöffnet sein. Für das Weihnachtsgeschäft verstärkt Filialleiter Patrik Mesa-Raya das zehnköpfige Verkäuferteam um 15 Aushilfen.

„Am Freitag kommt der erste LKW mit Weihnachtsdeko“, sagt der Center-Manager Heiko Wagner. Samstag werden die grün, rot und gülden strahlenden Leuchtgirlanden an der Fassade befestigt. Als zweites Geschäft öffnet die Saturn-Filiale am Donnerstag, 2. Dezember schon um 6 Uhr früh. Der Anbieter von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik hat im hinteren Teil des Zentrums eine rund 3000 Quadratmeter große Verkaufsfläche. Sie erstreckt sich vom ersten bis in den dritten Stock und wird mit einer eigenen Rolltreppe erschlossen. Ein Team aus 60 Mitarbeitern räume gerade die Filiale ein, sagt ihr Chef Jochen Lippok.

Das gesamte Louisen-Center mit seinen vier Etagen öffnet kommenden Donnerstag um 9 Uhr. Oberbürgermeister Michael Korwisi wird das rote Band am Eingang durchschneiden. „Ab Donnerstag wird jedes Parkhaus in der Innenstadt voll sein“, prophezeit Center-Manager Wagner – erst recht die nur 130 Autos fassende Tiefgarage im Louisen-Center. Pro Tag rechnet Wagner mit mehreren zehntausend Besuchern im Einkaufszentrum. Von 9 bis 21.30 Uhr öffnet es am nächsten Donnerstag bis Samstag und an den weiteren Adventssamstagen. Regulär kann man von 10 bis 20 Uhr durch die Ladengalerie spazieren. Doch es gibt auch einzelne Läden, die früher öffnen: Ab 7 Uhr kann man in der Kamps-Filiale Brötchen kaufen. Ab 8 Uhr ist die einzige Tegut-Lebensmittelfiliale Bad Homburgs im Untergeschoss geöffnet.

Weitere Geschäfte im Zentrum: Am Eingang betreibt das südhessische Börne-Imperium seine zehnte „Best Worscht in Town“-Filiale. Die Tabak-Kette Wolsdorff bietet Zigarren und Zigaretten an. Der schon in Rosbach und Frankfurt vertretene Schuhhändler Reno fügt seinen 750 Filialen eine weitere hinzu. An der Rotunde installiert Horst Glotzbach, Chef des Café Kofler an der Audenstraße, ein „Deli-Café“. Ein indisches und ein chinesisches Restaurant runden die Gastronomie ab. Ganz oben unterm Dach wird es erst 2011 lebendig: Dann zieht dort ein Fitness-Studio ein.

Auch interessant

Kommentare