Kronberg

Weniger Schulden

  • schließen

Bürgermeister Temmen legt seinen Entwurf für den Doppelhaushalt 2020/21 vor - mit erfreulichen Zahlen.

Mit erfreulichen Zahlen konnte Bürgermeister Klaus Temmen (parteilos) am Donnerstag bei der Präsentation seines Entwurfs für den Doppelhaushalt 2020 und 2021 aufwarten. Der Etat sieht Überschüsse von 1,2 beziehungsweise 1,3 Millionen Euro vor und die Investitionen können ohne Nettoneuverschuldung gestemmt werden.

Ohnehin ist der Schuldenstand in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Stand die Stadt - inklusive Stadtwerke - 2017 noch mit 24,2 Millionen Euro in der Kreide, so werden es am Ende des laufenden Jahres den Berechnungen nach noch 16,7 Millionen sein. Zu verdanken ist das millionenschweren Nachzahlungen bei der Gewerbesteuer.

Auch 2019 wird aus dieser Quelle wieder mehr Geld in den Haushalt fließen als gedacht, Temmen geht von 30 Millionen Euro aus. Für 2020 und 2021 kalkuliert er allerdings wegen einer möglichen Eintrübung der Konjunktur nur mit 21 und 21,5 Millionen Euro.

Für Investitionen stehen 9,6 Millionen beziehungsweise 8,8 Millionen Euro zur Verfügung. Davon sollen Kindertagesstätten neu gebaut oder saniert werden, es ist Geld für das Haus Altkönig und die Taunushalle enthalten und auch am Bahnhof soll es im kommenden Jahr losgehen. Für die erste Bauphase 2020 sind 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare