1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Wasser wird gechlort

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jochen Dietz

Kommentare

Das Trinkwasser in einigen Stadtzonen kann ab Dienstag nach Chlor riechen. Dies sei unbedenklich, teilt Hessenwasser mit. Grund ist der Umbau einer Leitung.

Die Trinkwasserbeschaffenheit in den mit Fremdwasser versorgten Zonen in Bad Homburg wird sich vorübergehend ändern. Darauf weisen die Stadtwerke hin. Wie Hessenwasser laut den Stadtwerken mitteilt, wird der Wasserlieferant, die Oberhessische Versorgungs AG (OVAG), größere Umbauarbeiten an einer Trinkwassertransportleitung vornehmen. Deshalb werde das Wasser in Absprache mit den Gesundheitsbehörden für eine Woche vorbeugend mit Chlor desinfiziert. Die Stadtwerke versichern allerdings, dass das Wasser wie gewohnt bedenkenlos genutzt werden kann, auch wenn der Chlorgeruch wahrzunehmen sein wird.

Das Trinkwasser unterliege einer strengen Kontrolle und werde ständig gemäß der Trinkwasserverordnung untersucht. Mit der Chlorung soll am Dienstag, 22. November, begonnen werden. Betroffen sind laut der Mitteilung alle Stadtbereiche, die vom Hochbehälter Hardtwald versorgt werden. Dabei handele es sich um Gonzenheim, Ober-Eschbach, Ober-Erlenbach und Teilbereiche von Hardtwald und Kirdorf. Nach Ende der Maßnahme würden die Trinkwasserkunden der Stadtwerke wieder mit der gewohnten Wasserqualität versorgt.

Auch interessant

Kommentare