1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Wandern mit Legenden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Bei gutem Wetter lädt der Taunus zum Wandern ein.
Bei gutem Wetter lädt der Taunus zum Wandern ein. © Michael Schick

Unterwegs mit Eintracht-Urgestein Charly Körbel /Benefizspiel am 26. Juli.

Zusammen mit Charly Körbel durch den Taunus wandern? Viele Fans von Eintracht Frankfurt würden dazu nicht Nein sagen. Im Juli können sie – und nicht nur sie – das tatsächlich erleben. Ein Angebot des Naturparks Taunus verbindet eine Wanderung mit einem Benefiz-Fußballspiel. Bundesliga-Rekordspieler Körbel und andere Eintracht-Veteranen sind dabei.

Charly Körbel ist untrennbar mit seinen 602 Spielen verbunden, die er für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga bestritten hat. Mittlerweile ist er vor allem für die Fußballschule des Vereins tätig. Seit vergangenem Jahr ist er aber auch Botschafter des Naturparks Taunus. Solchen Botschaftern wird oft nachgesagt, dass sie lediglich ihr Gesicht und ihren Namen zur Verfügung stellen, ohne ihr Amt mit Leben zu füllen.

Nicht so Körbel. Von ihm stammt die Idee des Familienwandertags. Am Sonntag, 26. Juli, ist es soweit: Um 11 Uhr setzen sich dann am Jugendzeltplatz „Kammerforst“ in Weilrod-Niederlauken zwei Wandergruppen in Bewegung. Der eine Tross läuft vier Kilometer am Galgenkopf vorbei. Die Route ist so angelegt, dass sie auch mit Kinderwagen und Rollstühlen bewältigt werden kann. Die andere Gruppe nimmt eine sechs Kilometer lange Route in Angriff, an der Hühnerkuppel vorbei, am Laubach entlang und zurück zum Galgenkopf. Dort treffen beide Gruppen zusammen.

Gemeinsam geht es dann zurück zum Zeltplatz, wo ein großes Grillfest – finanziert von der Taunussparkasse – auf die Wanderer wartet, Kinder können sich an einer Kletterwand und auf einer Hüpfburg austoben. Um 14 Uhr betreten dann die D-Jugend-Mannschaft der JSG Weilnau und das Talentteam der Eintracht Frankfurt Fußballschule den benachbarten Sportplatz.

Sie bestreiten ein Match vor der Partie der Traditionself der Eintracht gegen ein Naturpark-Team, bestehend aus prominenten Vertretern der heimischen Politik und Wirtschaft. Auf Seiten des Naturpark-Teams sind bislang kaum Namen bekannt. Landrat Ulrich Krebs, selbst Eintracht-Fan, wird sich eine Teilnahme nicht nehmen lassen. „Im Kopf habe ich sogar schon angefangen, zu trainieren“, sagt er. Auch Naturpark-Chef Uwe Hartmann wird möglicherweise mitspielen.

Für die Frankfurter Eintracht laufen dagegen Helden vergangener Zeiten auf. Charly Körbel selbst natürlich, Manni Binz, Ralf Weber, Norbert Nachtweih, vielleicht sogar Oka Nikolov – „dann aber im Mittelfeld“, versichert Körbel. „Unsere Jungs nehmen die Partie ernst, die Mannschaft wird eingespielt sein“, nimmt der Rekordspieler den Hochtaunus-Kickern jede Hoffnung auf ein harmloses Altherren-Spiel.

Nicht ohne Eintracht-Sachen

Dass Körbel bei dieser Ankündigung verschmitzt lacht, ist typisch für ihn. Er lacht auch, als er ankündigt, dass „keiner mitwandern darf, der keine Eintracht-Sachen trägt“. Ein Funken Wahrheit steckt aber doch drin. Eine Wunschvorstellung ist es schon von Körbel, dass möglichst viele Wanderer die Farben der Eintracht an diesem Tag tragen. „Nur keine von Offenbach“, fügt er an – da lacht er nicht.

Als weiteren Anreiz zur Teilnahme verspricht Körbel, dass auch einige Spieler der Traditionsmannschaft die Wanderung auf sich nehmen. Vielleicht liegt in einer daraus resultierenden Erschöpfung die Hoffnung für Ulrich Krebs und seine Mitspieler. Für jede Familie – 500 ist das Ziel und auch die Grenze – spendet ein großer Einzelhändler 20 Euro für einen wohltätigen Zweck in der Region.

Wer mitwandern möchte, kann sich dafür ab dem 8. Mai online auf der Seite www.naturpark-taunus.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auch interessant

Kommentare