Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die VHS-Gesundheitskurse sollen für Entspannung sorgen.
+
Die VHS-Gesundheitskurse sollen für Entspannung sorgen.

Hochtaunus Volkshochschulen

Mit vollem Programm ins neue Semester

  • Götz Nawroth-Rapp
    VonGötz Nawroth-Rapp
    schließen

Die Volkshochschulen im Hochtaunuskreis Hochtaunus bieten Begegnungen, Yoga – und die Selbstentdeckung des Mannes. Das Frühjahrssemester beginnt am 3. Februar.

Die Volkshochschulen im Hochtaunuskreis Hochtaunus bieten Begegnungen, Yoga – und die Selbstentdeckung des Mannes. Das Frühjahrssemester beginnt am 3. Februar.

Die Volkshochschule (VHS) Hochtaunus stemmt sich gegen den Trend: Während bundesweit die Kursbelegungen zurückgehen, hat sie ihre Teilnehmerzahlen in den vergangenen beiden Jahren um insgesamt 15 Prozent gesteigert, wie VHS-Leiter Carsten Koehnen sagt. Für die rund 550 Veranstaltungen im Frühjahrssemester, das am 3. Februar beginnt, lägen bereits rund 2500 verbindliche Voranmeldungen vor. Die VHS will nun das Thema Begegnungen zum Schwerpunkt machen. Für Koehnen ein wichtiger Punkt: „Echte Begegnungen sind noch immer der zentrale Bestandteil unserer Kurse.“ Der persönliche Kontakt zwischen Kursleitern und Teilnehmern sei immens wichtig. Daran ändere sich auch mit dem erweiterten E-Learning-Programm der VHS nichts wesentlich.

Den Auftakt zum Themenschwerpunkt Begegnungen bildet am 20. Februar die Veranstaltung „Städtepartnerschaften: Tor zur Welt“ im Oberurseler Rathaus. Der starke Wandel der Idee der Städtepartnerschaften steht dabei im Fokus. Sollten sie früher vor allem dazu dienen, ehemalige Weltkriegsfeinde Schritt für Schritt miteinander zu versöhnen, steht heute vor allem ein kultureller und wirtschaftlicher Austausch im Mittelpunkt einer Städtepartnerschaft.

Als Redner bei der moderierten Veranstaltung nehmen unter anderem Stadtverordnetenvorsteher Christoph Müllerleile sowie die Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Oberurseler Städtepartnerschaften Birgit Röher teil. Weitere Veranstaltungen zum Themenschwerpunkt Begegnungen beleuchten die Geschichte der Deutschen in Russland (22. Mai) und die Koch- und Essgewohnheiten im Christentum (5. Juni). Unter dem Motto „Talk am Topf“ wird am 14. Mai zudem Ex-Bürgermeister Gerd Krämer eines seiner Lieblingsmenüs zubereiten und dabei aus dem Nähkästchen plaudern.

Ganz dem Thema Online-Dating hat sich Julia Dombrowski verschrieben. Sie referiert am 22. Mai in der Oberurseler Stadtbücherei zum Thema Single-Börsen im Internet. Monatlich mehr als sieben Millionen Deutsche suchen im Netz nach einem Partner.

Inwiefern das unseren Blick auf Liebe und Intimität verändert, damit hat sich die Hamburgerin Dombrowski intensiv beschäftigt. Wieder ganz oben auf der Beliebtheitsskala rangieren auch im Jahr 2014 die Sprach- und Gesundheitskurse der VHS Hochtaunus.

Bei den Sprachen ganz neu dabei ist der Anfängerkurs Neu-Hebräisch. Es ist die Umgangssprache und Alltagssprache in Israel, die Interessierte hier in Wort und Schrift erlernen kann. Ein sicheres Auftreten für Menschen mit Migrationshintergrund soll der Kurs „Deutsch für den Berufsalltag vermitteln“. Er soll Menschen helfen, die Angst vor Fehlern zu überwinden und sich trotz leichter Schwierigkeiten mit der Sprache selbstbewusst zu präsentieren, etwa im Bewerbungsgespräch.

Spezielles für Großeltern

Bei der Veranstaltungsreihe „Die kleine Gesundheitsakademie“ referieren Mediziner zu den Themen Schmerz, Gesundheitsvorsorge und zum besten Umgang mit chronischen Erkrankungen. Wer ganz praktisch auf der Suche nach Entspannung ist, für den stehen diverse Yoga-, Qigong,- Shiatsu- und Ayurvedakurse offen.

Neu im Angebot der Berufsakademie der VHS ist das „MännerErfolgsTeam“, eine Intensivgruppe, bei der Fragen rund um das Mannsein ausgelotet werden sollen. Wie hat sich das Bild des Mannes verändert? Mit welchen Erwartungen wird der Mann von heute konfrontiert?

In ehrlichen Gesprächen soll das in einer kleinen Gruppe unter der Leitung eines Coaches diskutiert werden. Speziell an Großeltern richtet sich ein neuer Kurs, der sie in ihrem Selbstbewusstsein stärken und ihnen zu einem besseren Verhältnis zu den Enkeln verhelfen soll. Als Eltern der Eltern nehmen Großeltern eine besondere Stellung ein, die mitunter zu Konflikten führen kann.

Auch Hilfestellung mit moderner Technik wird bei der VHS geboten: Wie man den heimischen Computer mittels Skype zur Bildschirmtelefonie nutzen kann, ist ebenso Gegenstand eines Kurses wie der richtige Umgang mit dem Apple-Smartphone respektive Tablet-PC iPhone und iPad. Fachleute sollen zeigen, wie man das Maximum aus seinem Gerät herausholen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare