1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Vegan leben und sportlich sein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Daniel Roth und Katrin Schäfer hatten einen Traum – und haben diesen umgesetzt.
Daniel Roth und Katrin Schäfer hatten einen Traum – und haben diesen umgesetzt. © Rolf Oeser

Katrin Schäfer und Daniel Roth sind mit ihrem Blog zu den Themen vegane Ernährung und Ausdauersport Vorreiter in einer kleinen Szene.

Welchen Beruf Daniel Roth und Katrin Schäfer derzeit haben, lässt sich nicht genau sagen. Auch von den beiden selbst nicht. Das Paar, das seit seinem Jahr in Oberursel lebt, einigt sich schließlich auf Lauftrainer und Blogger. Doch so richtig trifft es auch das nicht. Fakt ist: Sie betreiben einen Blog, mit dem sie Vorreiter sind, bei Inhalten zu den Themen vegane Ernährung und Ausdauersport. Zwei Dinge, in denen beide ihre Erfüllung sehen. Auch wenn sie eher zufällig in ihr Leben gekommen sind.

Es ist gar nicht so einfach, sich mit Schäfer (37) und Roth (32) zu treffen. Es muss schon ein Laden sein, der Sojamilch zum Kaffee anbietet. Wer aber nun denkt, auf militante Veganer zu treffen, die in jedem Fleisch-Esser den Teufel persönlich sehen, der irrt. Stattdessen sitzen einem zwei sympathische Menschen gegenüber, die vor allem eines geschafft haben: sich einen Lebenstraum zu verwirklichen.

Der nahm ab dem Jahr 2014 Gestalt an. Ein veganer Verlag fragte bei Katrin Schäfer und Daniel Roth an, ob sie ein Vorwort schreiben wollen. Ein Vorwort zu einem Buch eines US-Bloggers, das auf deutsch erscheinen sollte. Teil der Anfrage war zudem das Angebot, mit dem Buch auf deutschlandweite Lesereise zu gehen. Schäfer und Roth sagten zu, waren drei Monate an den Wochenenden unterwegs. „Mit der Reise haben wir zum ersten Mal Geld als Blogger verdient“, denken beide gerne an diese Zeit zurück. Und sie machten Nägel mit Köpfen, kündigten ihre festen Jobs und bauten ihren Blog, den sie seit 2011 betreiben, nach und nach aus.

„Wir bereuen nichts“

Nun, nach rund anderthalb Jahren, sind sie zufrieden. „Wir bereuen nichts“, sagt Daniel. In dem Blog erklären sie, was Lauf-Anfänger beachten sollen. Sie teilen Rezepte mit und geben Ernährungstipps, berichten über Selbstexperimente, klären über Irrtümer im Zusammenhang mit Veganismus auf. Das alles ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Moralpredigten und übertriebene Heilsversprechen. „Stattdessen wollen wir einfach zeigen, dass eine vegane Ernährung und Sport perfekt zusammenpassen“.

Geld verdienen sie dabei mit dem Blog an sich nicht. Aber der Blog – und seit rund zwei Wochen auch ein Podcast, dazu Accounts auf Twitter, Facebook und Instagram – dient als Plattform, um über das zu berichten, was die beiden sonst so machen. Und womit sie ihr Geld verdienen. Laufcoaching, Ernährungsberatung, Organisation von kompletten veganen Lauf-Wochenenden in Hanau – „dabei arbeiten wir mehr als in unseren vorherigen Jobs“, sagen beide lachend.

Und warum überhaupt vegan? Wie schon 2014 war ein Zufall dafür verantwortlich. Daniel Roth hatte im Internet nach einem Lauf-Rucksack geschaut. Dabei stieß er auf einen Blog aus den USA – von dem Mann, zu dessen Buch er Jahre später ein Vorwort schreiben sollte. Dieser Blog behandelte genau die Themen, über die Daniel und seine Partnerin heute auch schreiben. Daniel war fasziniert, informierte sich weiter, las Bücher, schaute Videos – und versuchte, vier Wochen vegetarisch zu leben. Nach zwei Wochen verzichtete er auf andere tierische Produkte, lebt seitdem vegan. Katrin Schäfer schloss sich nur eine Woche später an.

So trinken sie also heute Kaffee mit Sojamilch. Und sagen voller Überzeugung: „Der Weg zur veganen Ernährung war genau die richtige Entscheidung.“

Alle Infos auf www.bevegt.de.

Auch interessant

Kommentare