1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Überfall im Stammlokal

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wegen des Überfalls auf ein Usinger Spielcasino muss ein 26-Jähriger einige Jahre hinter Gitter. Bei seiner Tat hatte er einen älteren Mann schwer verletzt.

Wegen des Überfalls auf ein Usinger Spielcasino muss ein 26-Jähriger für sechseinhalb Jahre hinter Gitter. Der Mann selbst sagte im Prozess nichts zu den Vorwürfen. Die Richter der 30. Großen Strafkammer beim Frankfurter Landgericht hatten jedoch keinen Zweifel daran, dass vor ihnen der Täter saß. Dem 26-Jährigen wurde schwere räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Sein Rechtsanwalt forderte einen Freispruch mangels Beweisen. Der Staatsanwalt beantragte eine Haftstrafe von sieben Jahren und acht Monaten.

Im Oktober 2009 hatte der groß gewachsene Täter mit einer Maske über dem Gesicht das Spielcasino Royal in Usingen überfallen. Eine Angestellte erkannte ihn dort sofort als Stammgast, ließ den Täter dies aber nicht wissen. Der Mann trug eine Schusswaffe und einen Metallstock bei sich. Mit dem Stock schlug er einem älteren Mann, der gerade beim Spielen war, zweimal auf den Kopf und verletzte ihn dabei schwer. Er sperrte ihn und die Angestellte in eine Abstellkammer und flüchtete mit seiner Beute von etwas über 2000 Euro. Wenig später konnten sich die Opfer selbst befreien und die Polizei rufen.

Der Täter fuhr nach dem Überfall zu einer Freundin nach Rosbach und bat sie vergeblich, ihm ein Alibi zu geben. Am Tag nach der Tat, so die Anklage, fuhr der heute 26-Jährige mit einem Freund nach Frankfurt und gab dort viel mehr Geld aus, als er normalerweise zur Verfügung hatte. Später erzählte er auch einem Bekannten von dem Überfall. (sam)

Auch interessant

Kommentare