Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steinbach

Truszewicz ist SPD-Chef

Der 60-jährige Rainer Truszewicz ist neuer Vorsitzender der Steinbacher SPD. Er löst den bisherigen Parteichef Thomas Winter ab.

Der Bahnangestellte lebt seit 1985 in Steinbach. Als Hobbys gibt er Wandern, Fotografieren und Krimilesen an.

Seit 15 Jahren sitzt Truszewicz im SPD-Vorstand, seit fünf Jahren ist er ehrenamtlicher Stadtrat im Magistrat. Dieses Amt verpflichtet ihn zur Verschwiegenheit – die offensive Werbung für die Ziele der SPD obliegt somit dem Fraktionschef Jürgen Galinski. Zu den dringendsten Aufgaben zählt der neue Vorsitzende die Vorbereitung des SPD-Sommerfests und des Kinderkleidermarkts. Die Umsetzung des SPD-Wahlprogramms werde aus der Opposition heraus eine schwierige Aufgabe, so Truszewicz. Am 27. März verkleinerten die Wähler die SPD-Fraktion um eins auf acht Mitglieder. In Steinbach hat wie bisher die CDU mit der FDP die Mehrheit. Die SPD brachte seit 2009 vier Anträge ins Stadtparlament ein.

Stellvertretender Vorsitzender des Ortsvereins bleibt Moritz Kletzka. Neu gewählt als weitere Stellvertreterin ist die freigestellte Betriebsrätin Ingrid Peters. Der bisherige SPD-Chef Thomas Winter verzichtete in der Jahreshauptversammlung auf sein Amt. Zu den Gründen wollte er sich nicht äußern. Der 49-jährige Gymnasiallehrer hatte den Ortsverein seit 2007 geführt. 2009 kandidierte er zur Bürgermeister-Direktwahl und landete dabei hinter dem jetzigen Amtsinhaber Stefan Naas (FDP) und Michael Dill (CDU). Winter bleibt trotz seines aktuellen Rückzugs SPD-Stadtverordneter. ( nes)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare