1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Triathlon ohne Zeitmessung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Olaf Velte

Kommentare

Kein Wettkampfstress bei Breitensport-Veranstaltung.

Noch ist es eine Weile hin, doch kann frühzeitiges Vorbereiten nicht schaden. Am Sonntag, 26. Mai, startet in Bad Homburg der diesjährige Gesundheitswochen-Triathlon.

Zum achten Mal haben sich die Veranstalter Fresenius, Stadtverwaltung Bad Homburg sowie Kur- und Kongress GmbH ins Zeug gelegt, um den Dreikampf für Freizeitsportler zu realisieren. Wie immer gilt das Motto „Spaß und Fitness“. Der Sporttag beginnt im Seedammbad, wo die Teilnehmer auf eine 200 Meter lange Schwimmstrecke geschickt werden. Danach geht es mit dem Fahrrad zwölf Kilometer durch den Homburger Hardtwald. Drei Kilometer Laufen im Kurpark beschließt den Triathlon, an dem vor zwei Jahren mehr als 500 Menschen aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet teilgenommen haben.

Das Ganze soll unter professionellen Bedingungen, aber ohne Wettkampfstress stattfinden, wie das Organisationsteam mitteilt. Eine Zeitmessung werde es bei dem Breitensport-Ereignis nicht geben.

Ab 10 Uhr, so die Planungen, werden die teilnehmenden Hobby-Triathleten in kleinen Gruppen und im Zehn-Minuten-Takt auf die Reise geschickt.

Der Homburger Dreikampf ist beliebt wegen seiner familiären, ungezwungenen Atmosphäre. Nach dem Zieleinlauf stehen Getränke und Snacks bereit, jeder Sportler erhält ein sogenanntes Finisher-T-Shirt. Zielfotos und eine persönliche Urkunde sind im Internet abrufbar. Die Startgelder werden für einen guten Zweck gespendet.

In diesem Jahr beträgt die Teilnehmergebühr zehn Euro. Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen an den Start gehen. Wer aufs Rad steigt, muss einen Helm tragen. Anmeldeunterlagen sind abrufbar unter www.fresenius.de/triathlon.

Auch interessant

Kommentare