1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Thailand im Kurpark

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Götz Nawroth-Rapp

Kommentare

Nicht nur für den Magen, auch für das Auge hat das Bad Homburger Thailand Festival etwas zu bieten.
Nicht nur für den Magen, auch für das Auge hat das Bad Homburger Thailand Festival etwas zu bieten. © Rolf Oeser

Küche, Musik und Tanz bringen asiatisches Flair in den Bad Homburger Kurpark. Mehr als 50 Stände bringen dem Besucher Thailand näher.

Amazing Thailand: Rund um die Thai-Sala im Kurpark hat das internationale Thaifestival am Wochenende wieder viele Besucher an seine Bühne und die mehr als 50 Stände gezogen. Schmausen, Shoppen, Staunen – damit lässt sich das Geschehen trefflich zusammenfassen. Auf der Bühne wurden unter anderem Schaukämpfe dargeboten. Beim Schwertkampf und Thai Boxing ging es hart zur Sache.

Aufgelockert wurde das martialische Geschehen durch klassische Tanzdarbietungen, darunter auch der traditionelle Maskentanz Khon. Dabei wird ein Kampf gegen Dämonen dargestellt, bei dem schließlich das Gute obsiegt. Die Freunde scharf gewürzten Essens wurden an den zahlreichen Restaurant-Ständen fündig.

Curry und Phat Thai

Vor allem das feurige Hähnchen-Curry fand seine Abnehmer, ebenso wie das Reisnudelgericht Phat Thai und asiatisches Bier. Wer hingegen lieber selbst zu Hause kocht, konnte an mehreren Marktständen Mungbohnen, Litschisaft oder Galangawurzel erstehen.

Viele Besucher campierten einfach auf Picknick-Decken rund um das Festival, ließen sich Mitgebrachtes schmecken und lauschten den Klängen der live gespielten landestypischen Musik. Das sonnige und warme Wetter war ideal für das Open-Air-Fest.

Weil das thailändische Fremdenverkehrsamt zu den Ausrichtern des Festes gehört, wurden auch in diesem Jahr an beiden Festtagen Flugreisen unter den Besuchern verlost. Ganz ohne einen ersichtlichen Thailand-Bezug kam die Spielbank Bad Homburg aus, die als Partner des Festes in einem Zelt ein Mini-Roulette anbot – was selbstredend ausschließlich den volljährigen Besuchern des „Amazing-Thailand“-Festivals vorbehalten war.

Auch interessant

Kommentare