Hochtaunus

Hessenpark startet in neue Saison

Der Hessenpark startet in die neue Saison. Auch für die kommenden Jahre hat der Museumschef Pläne. So sind er und seine Mitarbeiter auf der Suche nach einer alten Gärtnerei, die im Hessenpark wieder aufgebaut werden soll.

Ein Besuch im Hessenpark soll attraktiver und bequemer werden – dieses Ziel hat sich die Museumsleitung gesetzt. „Unser Sanierungsprogramm läuft bis zum Jahr 2029“, sagte Museumsdirektor Jens Scheller am Dienstag. In dieser Saison, die am 1. März begonnen hat, werden etwa eine Windmühle und eine Dreschhalle aufgebaut. Zudem gibt es einen neuen Kassenbereich inklusive Museumsladen. Auch die 2,5 Kilometer langen Hauptwege werden saniert sowie weitere Hinweisschilder angebracht und Sitzbänke aufgestellt.

Beim Programm bleiben Publikumslieblinge wie etwa der Pflanzenmarkt oder das Erntefest erhalten. Die Autoren Jan Seghers und Stephan Thome werden aus ihren Büchern vorlesen. Auf dem Marktplatz werden im Mai Werke des britischen Künstlers Sean Henry ausgestellt, und zwar im Rahmen der Skulpturenschau „Blickachsen“, die an neun Orten im Rhein-Main-Gebiet Kunstwerke zeigt.

Eine der vielen Sonderausstellungen im Hessenpark beschäftigt sich mit dem Thema Apfel. An einem Wochenende werden alte Haustierrassen vorgestellt, außerdem werden alte Handwerksberufe wie Blaufärber, Wagner und Pfeifenmacher präsentiert.

Historische Pflanzen

Auch für die kommenden Jahre hat der Museumschef Pläne. So sind er und seine Mitarbeiter auf der Suche nach einer alten Gärtnerei, die im Hessenpark wieder aufgebaut werden soll. Darin sollen historische Pflanzen gezogen werden. „Aber es soll natürlich nicht irgendein Gebäude sein, sondern eines mit Geschichte“, sagte Scheller.

Im vergangenen Jahr hatten mehr als 190 000 Menschen den Hessenpark besucht, das war im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von fast 20 Prozent. Das Freilichtmuseum mit einer Fläche von 65 Hektar, auf der mehr als 100 historische Gebäude aufgebaut wurden und besichtigt werden können, hatte zuvor gegen stetig sinkende Besucherzahlen gekämpft. 2014 wurde das Freilichtmuseum 40 Jahre alt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare