+
Wahlgewinner Steffen Bonk (CDU).

Wahl in Steinbach

Steffen Bonk siegt in Steinbach

  • schließen

Steffen Bonk (CDU) setzt sich in der Bürgermeister-Stichwahl durch.

Zwischendurch schien es einmal kurz, als könnte das Ergebnis doch zugunsten von Moritz Kletzka kippen. Als drei Wahlbezirke ausgezählt waren, lag der SPD-Kandidat nur noch 0,4 Prozentpunkte hinter seinem Kontrahenten Steffen Bonk (CDU). „Ist das ein Krimi!“, entfuhr es dem Ersten Stadtrat Lars Knobloch (FDP). Doch am Ende konnte Bonk durchschnaufen, und die CDU-Vertreter im Steinbacher Feuerwehrhaus brachen in Jubel aus: Mit 270 Stimmen Vorsprung hatte sich Bonk gegen Kletzka durchgesetzt.

Als eine Mischung aus Erleichterung und Freude beschrieb der CDU-Bewerber selbst seine Gefühlslage. „Ich hatte damit gerechnet, dass es knapp wird“, sagte der 38-Jährige, als es geschafft war. Entscheidend für den Wahlsieg sei wohl seine langjährige Arbeit als Hauptamtsleiter im Steinbacher Rathaus gewesen. Jedenfalls sei ihm das von den Bürgern, die er während seiner Wahlkampfauftritte getroffen hatte, so vermittelt worden.

Moritz Kletzka vermutete, dass sein Alter eine Rolle gespielt haben dürfte. Doch grämen wollte er sich nicht. „Ich denke, als 26-Jähriger muss man sich für so ein Ergebnis nicht schämen.“ Er und sein Team hätten im Wahlkampf alles gegeben. Gleichzeitig verwies Kletzka, der SPD-Vorsitzender in Steinbach ist, aber auch auf  die Konstellation im Stadtparlament, in dem die Sozialdemokraten mit der FDP eine Koalition bilden. „Wir werden weiterregieren“, kündigte Kletzka an. Allerdings werde es künftig darauf ankommen, gemeinsame Lösungen mit dem neuen Bürgermeister zu suchen.

Das weiß auch der CDU-Vorsitzende Jonny Kumar. Deshalb werde er schon in den kommenden Tagen mit den anderen Steinbacher Parteichefs das Gespräch suchen, kündigte Kumar an. Ziel müsse es sein, eine gemeinsame Grundlage zu finden, damit Steinbach auch in Zukunft politisch handlungsfähig bleibt. Die Freude am Erfolg wollte Kumar sich am Sonntagabend aber nicht nehmen lassen. „Erst zum zweiten Mal in der Stadtgeschichte stellt die CDU den Bürgermeister“, betonte er. Peter Frosch hatte das Amt von 1998 bis 2009 inne. Steffen Bonk wird es am 1. Juli antreten.

Bis dahin wird Lars Knobloch (FDP) weiterhin kommissarisch als Rathauschef fungieren. Der bisherige Bürgermeister Stefan Naas (FDP) konnte das Amt nicht weiter ausüben, nachdem er in den Landtag gewählt worden war.

Naas lobte am Sonntag: „Beide Kandidaten sind Gewinner.“ Dass Bonk sich am Ende durchgesetzt hat, beurteilte er ähnlich wie die beiden Bewerber selbst: „Die Steinbacher haben auf Erfahrung gesetzt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare