Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steinbach

Vandalismus am Weiher

  • Judith Köneke
    vonJudith Köneke
    schließen

Die SPD will prüfen lassen, ob das Areal besser beleuchtet und überwacht werden kann.

In der Nacht zu Sonntag ist der Zaun des Steinbacher Weihers erneut demoliert worden, teilt die SPD Steinbach mit. In der Nähe hätten Passanten zudem eine leere Flasche Rum gefunden. Schon seit Jahren debattiere die Steinbacher Politik über Lösungen, erst vor wenigen Monaten sei der Zaun zerstört und von der Stadt erneuert worden.

„Die Zerstörung des Zaunes zeigt einmal mehr, dass wir als Steinbacher Bürgerschaft endlich entschieden gegen Vandalismus vorgehen müssen. So kann das nicht weitergehen“, sagt SPD-Chef Moritz Kletzka.

Kletzka plant dazu das Gespräch mit der Bürgerschaft, will das Thema auch mit in die Haushaltsverhandlungen nehmen und danach das Thema Sicherheit weiter auf der Agenda haben.

Steinbachs SPD fordert einen neuen und stabileren Zaun, der nicht entflammbar ist. In den kommenden Wochen soll geprüft werden, was am Weiher möglich sei. Denkbar sei beispielsweise eine bessere Ausleuchtung der Umgebung. Auch das Thema Kameraüberwachung werde Teil der Debatte sein, kündigt die SPD an. Am kommenden Samstag, 6. Oktober, will die SPD um 12 Uhr vor Ort sein. jkö

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare