1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Auf den Spuren von Elvis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Götz Nawroth-Rapp

Kommentare

Pariser Fans im Kurpark.
Pariser Fans im Kurpark. © Michael Schick

Französische Fans von Elvis mit einer Original-Gitarre im Gepäck pilgern in den Kurpark in Bad Homburg. Der King hatte dort seinen ersten Fototermin in Deutschland.

Ein bisschen Presley-Flair in Bad Homburg: Gestern besuchte Elviskurator und -fachmann Andreas Schröer mit einer Delegation französischer Fans den Schmuckplatz im Kurpark. „Hier hielt Elvis seinen ersten Fototermin in Deutschland ab“, so Schröer. Das war im Oktober 1958, kurz nach der Einberufung des „King“ in den Dienst der U.S. Army. „Das Militär wollte von Elvis‘ immenser Popularität profitieren“, weiß Schröer. Etwa 50 Jugendliche hätten den jungen Musiker damals umringt. Eine Aufnahme zeigt ihn in Militäruniform vor dem damaligen Ritter’s Park Hotel an der Kaiser-Friedrich-Promenade, das heute als Steigenberger-Hotel an dieser Adresse firmiert.

In seinen 17 Monaten in Deutschland kam Presley immer wieder auch nach Bad Homburg, nahm in einer hiesigen Turnhalle Karatestunden. Seinen Wehrdienst leistete er in der US-Garnison in Friedberg, wohnte in dieser Zeit in Bad Nauheim.

Nun stehen die rund 30 Reisenden an der Büste von Kaiser Friedrich III. am Schmuckplatz im Homburger Kurpark. Viele der Gäste aus Paris sind auf den ersten Blick als Elvis-Fans zu erkennen, tragen Buttons oder Shirts mit dem bekannten Konterfei. Es sind Mitglieder des Pariser Fanclubs „My Happiness“, die im Reisebus unterwegs auf einer ganz persönlichen Pilgerreise sind, immer auf den Spuren des „King“. Benannt ist der Fanclub nach der ersten veröffentlichten Single aus den 50er Jahren.

Andreas Schröer hat eine ganz besondere Jazzgitarre dabei. Andächtiges Schweigen, als er sie behutsam im Kurpark aus dem Koffer nimmt. Es handelt sich um genau die schwarz lackierte „Isana Black Pearl“, die Elvis für 225 Mark beim Frankfurter Musikhaus Hummel erstand. Der Laden im Bahnhofsviertel steht auf der Tour der Fans als nächster Stopp an, heißt heute „Cream Music“. Die Gitarre ist mittlerweile im Besitz der Elvis-Presley-Gesellschaft, einer Art Fanclub, Museum und Nachlassverwaltung für Elvis-Devotionalien in Deutschland. Das Highlight für die Fans soll aber der Besuch des Elvis-Festivals in Bad Nauheim werden, das am kommenden Wochenende steigt. Es werden Filme gezeigt, Konzerte gespielt und Cadillacs prämiert.

Das Festival findet stets im Sommer statt, Anlass ist Presleys Todestag. Er starb am 16. August 1977 im Alter von 42 Jahren auf seinem Anwesen Graceland in Memphis, Tennessee.

Auch interessant

Kommentare