+
Zur Eröffnung spielte Shogo Wujanz die Geige.

Oberursel

Musik am Hollerberg

  • schließen

Nach dem Auszug der Kleiderkammer ist aus dem Kulturdenkmal Haus Hollerberg 10 offiziell wieder eine Schule geworden.

Fast 200 Jahre nach seiner Erbauung im Schatten von St. Ursula ist aus dem Kulturdenkmal Haus Hollerberg 10 gestern offiziell wieder eine Schule geworden. Der freistehende klassizistische Putzbau mit quadratischem Grundriss, der bis 1877 als Schule genutzt wurde, beherbergt nun die Musikschule Oberursel, an der im 21. Jahr ihres Bestehens inzwischen 1550 Menschen ein Instrument spielen lernen. Schulvorstand und Vertreter der Stadt haben zur Eröffnung symbolisch die Tafel enthüllt, die das "Haus der Musik" von nun an zieren wird.

Ein "Kulturhaus Altstadt" mit vielen Mietern, wie einst angedacht, ist es nicht geworden, die Musikschule ist einziger Nutzer des Gebäudes. Geschenkt bekommen die Musiker den Traum nicht, sie mussten sich mit 80 000 Euro an den geschätzten Sanierungskosten von rund 200 000 Euro beteiligen. Sie bekommen dafür einen Abschlag auf die Miete, müssen diese aber auch zu 20 Prozent selbst finanzieren und dazu sämtliche Kosten für die Umlagen tragen. Die Stadt als Eigentümer will das Haus "weitestgehend kostenneutral" betreiben, hatte Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) als Vorgabe formuliert.

Nach der handwerklichen Arbeit kann nun auf blaugrauem Teppichboden und vor roten Vorhängen die Lust am Musizieren voll ausgelebt werden. Im Obergeschoss bietet das Haus acht Unterrichtsräume, darunter ist auch ein kleiner Konzertsaal mit Bühne, für Übungskonzerte vor bis zu 50 Zuhörern. Um die sensiblen Nachbarn zu schonen, wurde bei den neuen Fenstern und Türen auf höchste Schallschutzwerte geachtet, außerdem wurde eine Trittschalldämmung eingebaut. Weitere Ausbaumöglichkeiten bietet das Dachgeschoss.

Der Umzug der Musikschule aus diversen Übungsräumen wurde möglich, als die Caritas-Sozialstation ein neues Heim in der Hohemarkstraße fand. Sie zog 1979 nach dem Umbau - im Rahmen der Altstadt-Sanierung - in das Haus Hollerberg 10. Etwas später kam das ökumenische Kleiderlager dazu, das nun Im Diezen untergebracht ist. Bei einem Tag der offenen Tür am 28. Juni können sich alle Oberurseler das Haus auch von innen ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare