1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Solar-Stadtteil im Stadtteil

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rund 700 Menschen sollen im Neubaugebiet am Hühnerstein in Ober-Erlenbach ein neues Domizil finden - und dort ganz besonders energiebewusst leben

Von Martina Propson-Hauck

Andernorts sind ganze Dörfer kaum größer: Rund 700 Menschen sollen im Neubaugebiet am Hühnerstein in Ober-Erlenbach ein neues Domizil finden. Der Stadtteil hat gegenwärtig rund 4600 Einwohner. Die Idee, am Hühnerstein Wohnungen zu bauen, ist nicht neu: Schon seit 20 Jahren erwägen Kommunalpolitiker, dort Wohnungen zu bauen. Jetzt hat der Magistrat ein Konzept gebilligt, das als Grundlage für eine tatsächliche Bebauung dienen soll.

Auf dem rund zehn Hektar großen Areal zwischen Vilbeler Straße und Nieder-Erlenbacher Weg sollen, im Gegensatz zum ehemaligen Lilly-Gelände, vorwiegend Eigenheime entstehen. 210 freistehen Einfamilienhäuser, Doppel- oder Reihenhäuser sind geplant. Etwa 80 Wohneinheiten würden in Mehrfamilienhäusern entstehen. Zudem ist Platz für einen Supermarkt und eine neue Feuerwache auf dem Gelände vorgesehen.

Das Grundstück soll nach den Vorstellungen der Verwaltung nicht auf einmal bebaut werden, sondern Abschnitt für Abschnitt. 50 Kinder im Alter von 0 bis 11 Jahren werden nach ersten Schätzungen ins neue Viertel einziehen, so dass eventuell auch Einrichtungen zur Kinderbetreuung geschaffen werden müssen. Die nahe gelegene Paul-Maar-Grundschule ist gerade erst saniert und erweitert worden.

Außer dem Hühnerstein verfügt Bad Homburg nur noch über den Bornberg als letzte zu bebauende Grünfläche. Ziel der Wohnungsbaupolitik sei es, nicht in der Fläche weiter zu wachsen, sondern in der Innenstadt zu verdichten, sagte Oberbürgermeister Michael Korwisi. Obwohl am Hühnerstein ungünstige Grundstückszuschnitte und eine Vielzahl von Eigentümern viel Bürgerbeteiligung und ein kompliziertes Umlegungsverfahren nötig machten, könne hier schneller gebaut werden als am Bornberg. Erst im nächsten Frühjahr erwartet die Stadt die Satzungsreife des neuen regionalen Flächennutzungsplans, der die Voraussetzung für die neuen Wohnungen am Bornberg darstellt.

Der Hühnerstein soll nach den Vorstellungen des OB durch die Nutzung erneuerbarer Energien eine Art ökologische Mustersiedlung werden. Bauherren sollen frühzeitig angesprochen und über die Fördermöglichkeiten informiert werden. Obwohl das Areal nicht ganz nach Süden ausgerichtet ist, sei eine aktive und passive Solarnutzung möglich.

In einer Bürgerinfo wird das Konzept am Montag, 8. November, um 19 Uhr in der Erlenbach-Halle vorgestellt.

Auch interessant

Kommentare