Bad Homburg

Bad Homburg: Rollende Denkmäler

  • schließen

Zum Tag des offenen Denkmals im Kurpark sind auch Oldtimer zu bestaunen.

Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, rollen in Bad Homburg Oldtimer durch die Stadt. Die Schlösser- und Burgenfahrt, alle zwei Jahre organisiert von der Kur- und Kongress-GmbH Bad Homburg und der Landesgruppe Hessen des Allgemeinen Schnauferlclubs, startet um 9 Uhr auf der Brunnenallee im Kurpark. Knapp 60 Fahrzeuge der Baujahre zwischen 1927 und 1986 sind gemeldet, wie die Stadt Bad Homburg ankündigt.

Bei der diesjährigen Schlösser- und Burgenfahrt haben sich die Organisatoren nach eigenen Angaben am Motto des Denkmaltages „Modern (e) Umbrüche in Kunst und Architektur“ orientiert. Die Fahrer steuern auf der Rallye ihre Oldtimer zu Schlössern, Kirchen, Klöstern, historischen Fabrikhallen, Gärten und Parks, wo sie Fragen beantworten müssen.

Vor dem Start werden die rollenden Denkmäler in Bad Homburg am Morgen auf der Brunnenallee stehen und können bestaunt werden. Wer nicht so früh dort sein kann, kann dort auch die Rückkehr der Wagen gegen etwa 16 Uhr verfolgen. Moderator Günter Krause wird dabei die Fahrzeuge vorstellen und ihre Besonderheiten erläutern.

Unter den Oldtimern, die zu der Schlösser- und Burgenfahrt erwartet werden, ist beispielsweise ein Vauxhall 30/98 Wensum Body, der letzte von nur sechs gebauten, und ein Railton Open Sportscar-Tourer Modell 20, das nur viermal gebaut wurde und von denen noch zwei fahrtüchtig sind. Auch ein zweitüriger BMW 503 Cabriolet, dessen Erstbesitzer der Industrielle Herbert Quandt war, ist mit dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare