+
Auch die U15-Schüler sind am Sonntag wieder als eigene Rennklasse vertreten. Sie starten gegen 10 Uhr.

Bad Homburg

Profis und Amateure auf dem Rad

  • schließen

Das 37. Kurparkrennen findet am Sonntag, 7. August, statt. Auch fünf Teilnehmer der Tour de France gehen an den Start.

Von Paris nach Bad Homburg, so könnte das Motto für fünf Radprofis aus Deutschland und Österreich lauten. Sie alle waren Teil der Tour de France, die am 24. Juli zu Ende ging. Und sie alle werden am kommenden Sonntag, 7. August, in Bad Homburg an den Start gehen. Dann steht zum nunmehr 37. Mal der Große Preis der Stadt Bad Homburg, das so genannte Kurparkrennen, auf dem Programm.

Ein Name aus dem Teilnehmerfeld macht die Organisatoren vom Radsportclub (RSC) Bad Homburg ganz besonders stolz: John Degenkolb. Der mittlerweile in Oberursel wohnende Radfahrer hatte beim Rennen um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn am 1. Mai nach langer Verletzungspause sein Comeback gegeben. Im Frühjahr war er schwer gestürzt. Die Tour de France konnte er dann auch bestreiten, nun wird er die Strecke um den Kurpark antreten. 2013 trug er sich hier in die Siegerliste ein.

Degenkolb wird als einer von rund 60 Fahrern beim so genannten Eliterennen dabei sein. Der Start ist gegen 14 Uhr und damit zum Abschluss des Renntages vorgesehen. Der beginnt schon um 8.30 Uhr mit den U19-Junioren und den Radfahrern mit C-Klasse-Lizenz. Es folgen acht weitere Rennen, von der U17-Jugend bis zum Nachwuchs ohne Lizenz der Jahrgänge 2002 bis 2007.

Teil des Programms ist auch wieder das Jedermann-Rennen, nur dass es diesmal nicht so heißt. „Unter dieser Bezeichnung hätten auch Inhaber einer C-Lizenz mitfahren können“, erklärt Uwe Janovszki, erster Vorsitzender des RSC. „Wir wollen dieses Jahr aber nur reine Amateure bei diesem Rennen dabei haben.“

Angelegt ist es dabei als Mannschaftsrennen. Je vier Fahrer gehen an den Start, „am Ende gewinnt das Team, dessen dritter Fahrer am schnellsten war“, so Peter Rohracker, sportlicher Leiter des Radsportclubs. Für Einzelstarter gibt es eine gesonderte Wertung.

Auch bei den Profis geht es nicht einfach nur darum, wer als erster die Ziellinie überquert. Da es sich um ein Wertungsrennen handelt, werden nach jeweils fünf Runden Punkte vergeben. Der Führende erhält fünf Punkte, der Vierte immerhin noch einen. Der letzte Abschnitt wird doppelt gewertet, danach steht ein Sieger nach Punkten fest. 50 Runden gilt es zu absolvieren, das macht 80 Kilometer rund um den Kurpark.

Neben John Degenkolb gehen mit Andreas Schillinger, Robert Wagner und Marcel Sieberg sowie Patrick Konrad aus Österreich vier weitere Teilnehmer der Tour de France an den Start.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare