1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Radprofis rasen durch die Stadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Jung und Alt können am Sonntag wieder Radprofis in Bad Homburg bestaunen und anfeuern.
Jung und Alt können am Sonntag wieder Radprofis in Bad Homburg bestaunen und anfeuern. © Monika Müller

Rennen „Eschborn-Frankfurt“ wird am Sonntag Tausende Fans anziehen.

Die Diskussionen, ob Bad Homburg 2017 nach 37 Jahren erneut Etappenort der Tour de France wird, hatten sich im vergangenen Jahr schnell wieder erledigt. Großer Radsport kommt am kommenden Sonntag, 1. Mai, trotzdem in die Kurstadt. Das Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“, rollt auch durch Bad Homburg.

Im vergangenen Jahr musste das Rennen kurzfristig abgesagt haben, in Oberursel wurde ein Mann unter Terrorverdacht festgenommen. Nun also ein neuer Anlauf, zum dritten Mal (die Absage nicht mitgezählt) ist Bad Homburg dabei. Gegen 12.47 Uhr, so sieht es der Zeitplan vor, sollen die Radprofis die Stadt in Ober-Eschbach erreichen (siehe Infobox). Zwölf Minuten später sind sie schon wieder weg. Dazwischen liegt eine Sprintwertung am Kurhaus.

Dort, im Herzen der Innenstadt, wird auch das Rahmenprogramm laufen. Die Rock- und Pop-Band „Voll daneben“ tritt auf, eine Verlosung lockt mit Gewinnen um 11, 13 und 15 Uhr, für zusätzliche Unterhaltung ist mit einer Torwand, einem Baseball-Angebot und einer Roadshow samt E-Bike-Parcours gesorgt. Bad Homburger Vereine kümmern sich ums Catering, freiwillige Helfer sind unter anderem als Streckenposten aktiv. Rund 100 werden dafür und die Hilfe bei der Organisation des Rahmenprogramms benötigt.

Insgesamt ziehen fünf Fahrerfelder durch Bad Homburg. Die Profis, bei denen Titelverteidiger Alexander Kristoff aus Norwegen und Zeitfahrweltmeister Tony Martin aus Deutschland an den Start gehen, werden dabei nicht die ersten sein. Schon gegen 12.15 Uhr soll das U23-Feld die Stadt durchqueren. Gegen 13.25 Uhr, rund 25 Minuten nach der „Elite“, folgen die U19-Junioren.

„Großer Preis der Stadt Bad Homburg“ am 7. August

Schon am Vormittag sind die Jedermänner an der Reihe. Zwei Strecken der „Velotour“, dem Rennen für alle Hobbyfahrer, führen durch Bad Homburg. Mit dem Rennen am Sonntag ist das Radsportjahr für Bad Homburg noch nicht vorbei. Am 7. August folgt die 37. Auflage des „Großen Preises der Stadt Bad Homburg“, eine kräftezehrende Hatz rund um den Kurpark.

Dieses Rennen findet jährlich statt, Konkurrenz durch eine Etappe der Tour de France wird es auch 2017 nicht geben. 1980 aber war es einmal soweit, da war Bad Homburg Schauplatz einer Halbetappe des bekanntesten Radrennens der Welt. 130 Fahrer zogen durch die Stadt. 5000 Zuschauer hatten sich entlang jener Straßen eingefunden, von denen auch am Sonntag wieder einige Teil der Strecke sein werden.

Auch interessant

Kommentare