+
Das Postamt weicht einem Vergnügungszentrum mit Großkino.

Bahnhof Bad Homburg

Investor baut Kino und Disko

  • schließen

Die Ausschreibung für das seit Jahren geplante „Move & Groove“-Center beginnt. Die Post zieht um.

"Seit vier Jahren begleitet mich das Thema.“ Oberbürgermeister Michael Korwisi (Grüne) betonte bei der Pressekonferenz im Rathaus den Langzeitcharakter des „Move&Groove“-Centers. In dieser Woche erfolgt nun der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zur Fertigstellung dieses zukünftigen Anlaufpunktes für junge Menschen auf dem ehemaligen Postgelände, direkt neben dem Bahnhof.

Nach Jahren der Planung wird in den kommenden Tagen per Ausschreibung ein Investor gesucht. Zu dessen Aufgaben wird dann der Bau diverser Einrichtungen für junge Leute gehören. So sollen auf dem Gelände ein Kino, eine Trendsporthalle, ein Bistrobereich, eine Diskothek sowie Übungs- und Veranstaltungsräume entstehen. Die noch stehenden Gebäude auf dem insgesamt 4300 Quadratmeter großen Areal werden abgerissen.

Kino mit 950 Plätzen

Im Zentrum des neuen Centers steht das Kino. Dieses soll bis zu 950 Besuchern in voraussichtlich sieben Sälen Platz bieten. Wichtig sei, so Oberbürgermeister Korwisi, dass der Investor „einen Betreiber für das Kino mitbringt“. Bereits geführte Gespräche mit Kino-Unternehmen seien sehr positiv verlaufen. Sie alle „sind überzeugt, mit einem Haus dieser Größe wirtschaftlich arbeiten zu können“, sagte Michael Korwisi.

Um alle anderen Einrichtungen kümmere sich die Stadt oder eine Tochtergesellschaft. Geplant ist eine etwa 500 Quadratmeter große Trendsporthalle, in der die Besucher klettern, skaten oder Basketball spielen können. Auch Fußballturniere seien dort denkbar. Auf rund 200 Quadratmetern soll ein Café- und Bistrobereich entstehen, auf 800 Quadratmetern eine Diskothek oder ein Club.

Nicht Teil der Ausschreibung, wohl aber des Komplexes an sich wird ein Parkhaus, das die Stadt baut. Hier wird es etwa 400 Stellplätze geben.

Weichen muss mit Beginn des Abrisses die Post. Die ist, wie Michael Korwisi erläuterte, zweigeteilt. Der Postdienstleistungsbereich – Briefe, Pakete, Postbank – zieht in das Louisencenter in der Innenstadt. Die Schließfächer sollen vorerst bleiben, hierfür werde die Stadt eine etwa 250 Quadratmeter große Fläche zur Verfügung stellen. Sollte die Post dieses Angebot ausschlagen und ausziehen, würde der Bereich anderweitig genutzt, zum Beispiel für Veranstaltungen.

Die Stadt hofft, mit dem Bau des „Move&Groove“-Centers ihrer „Rolle als Zentrum in der Vordertaunus-Region“ gerecht zu werden, ließ Michael Korwisi wissen. Der Oberbürgermeister ist der festen Überzeugung, dass beispielsweise ein Kino dieser Größe in eine Stadt wie Bad Homburg gehört und in der Bevölkerung das entsprechende Interesse vorhanden ist.

Einen Zeitplan will sich die Stadt nicht setzen, das hänge jetzt zunächst vom Verlauf der Ausschreibung ab. Aber einen Wunsch hat Michael Korwisi: „Bis Ende 2015 soll es fertig sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare