1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Platz für die Skater

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Detlef Sundermann

Kommentare

Skater am Rathausplatz in Bad Homburg
Skater am Rathausplatz in Bad Homburg © Michael Schick

Wohin mit Skatern und Bikern? Die Junge Union Bad Homburg plädiert für eine Skaterhalle am neugestalteten Bahnhof. Doch bislang fehlt noch der Bauherr.

Die Skater und Biker sollen bei der Planung für das Bahnhofsumfeld nicht vergessen werden. Das fordert die Junge Union (JU) in einer Mitteilung. Sie favorisiert eine Halle, in der die Jugendlichen ihren Sport unabhängig von der Witterung ausüben können.

Das Projekt soll Teil des am Bahnhof geplanten „Move & Groove-Centers“ werden, das auf dem Areal der Post entstehen soll. Die JU glaubt, eine solche Halle könne auch auswärtige Skater anlocken. Die verkehrsgünstige Lage bilde eine Voraussetzung hierfür, ebenso die Aussicht auf ein Fast-Food-Lokal als Teil der Infrastruktur. „Wir sind zuversichtlich, dass sich durch die zentrale und verkehrsgünstige Lage des Gebäudes auch Betreiber dafür finden werden“, so der JU-Vorsitzende Roland Mittmann. „Die Skater sind durchaus bereit, für eine ordentliche Halle Eintritt zu zahlen.“

Die gegenwärtige Situation sei für die jugendlichen Freisportler wenig befriedigend. Die Skate- und Bikerhalle neben der Polizeidirektion liege „völlig dezentral“. Das Areal sei überdies in einem desolaten Zustand. Die JU berichtet auch von einer „fragwürdigen Geräteauswahl und -anordnung“.

Nicht wenige Jugendliche haben inzwischen den Rathausplatz im Bereich der Rampe und Treppe zur Fußgängerbrücke als Alternative ausgewählt. Dass dortige Treiben werde derzeit von der Stadt toleriert, heißt es aus dem Pressebüro des Rathauses. Solange es keine Beschwerden von Anliegern und Passanten gibt, solle es so bleiben.

Die JU äußert sich zu dem Standort skeptisch. Sollte es zu einer offiziellen Duldung kommen, so müssten auch die umliegenden Lokale und Firmen dem zustimmen, erklärt die JU. Eine solche Befragung will die Junge Union offenbar gar nicht erst abwarten, sondern schlägt eine Verlagerung der Biker und Skater in die weniger konfliktbehaftete Bahnhofstraße vor.

Das Konzept zur Gestaltung des Bahnhofsumfeldes bilde lediglich einen Rahmen, sagt Roswita Hoflender von der Stadtpressestelle auf Anfrage der FR. Eine Skater- und Bikerhalle sei im Erdgeschoss des Move & Groove-Centers vorgesehen, konkreter stehe die Planung derzeit noch nicht. Nach den Sommerferien würden sich die städtische Gremien mit dem Konzept auseinandersetzen. Ungeklärt sei zurzeit auch, ob die Stadt oder ein Investor das Center auf dem Postareal baut, das im Untergeschoss eine Diskothek beherbergen soll.

Auch interessant

Kommentare