1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Paten für den Limes

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine Schülergruppe der Frankfurt International School (FIS) in Oberursel hat die Patenschaft für das Oberurseler Teilstück des Limes übernommen.

Eine Schülergruppe der Frankfurt International School (FIS) in Oberursel hat die Patenschaft für das Oberurseler Teilstück des Limes übernommen. Bei einem Treffen überreichten Landrat Ulrich Krebs (CDU) und der hessische Landesarchäologe Egon Schallmayer die Patenschaftsurkunde. Das Engagement der Schüler trage dazu bei, das Unesco-Welterbe zu schützen, so Schallmayer.

Die FIS-Schüler beschäftigen sich unter Leitung ihres Lehrers Henrik Langelüddeke schon seit längerem mit dem Limes und seinen Kastellen und Turmstellen. Die Gruppe erstellt entlang des rund 3,2 Kilometer langen Limes-abschnitts auf Oberurseler Gebiet Hinweisschilder, damit die teilweise abseits der Wege im Wald versteckten Turmstellen leichter aufzufinden sind.

Auf der Limesstrecke von der Gemarkungsgrenze zu Bad Homburg, über den Sandplacken bis zum großen Feldberg, befinden sich neben dem Kleinkastell "Altes Jagdhaus" noch sieben Turmstellen. Eine davon, die Turmstelle Teufelsquartier unterhalb des Feldbergs, war mit 820 Metern der höchstgelegene Wachturm des gesamten Limes.

Die Patenschaft der FIS ist die zweite Limespatenschaft im Hochtaunuskreis. Seit 2007 kümmert sich Schüler der Hans-Christian-Andersen-Schule Glashütten um das Kleinkastell "Maisel". (tob)

Auch interessant

Kommentare