1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Vier neue Ladepunkte für E-Mobilität

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stadtwerke nehmen Steckdosen auf Parkplatz des Taunus-Informationszentrums in Betrieb

Oberursel - Seit vergangenem Jahr betreiben die Stadtwerke eine Elektro-Ladesäule mit zwei Ladepunkten für E-Fahrzeuge im Parkhaus Altstadt im Holzweg und vier Ladepunkte im Parkhaus Stadthalle. Jetzt wurden vier weitere Ladepunkte am Taunus-Informationszentrum in Betrieb genommen, teilen die Stadtwerke mit. Ab sofort könnten E-Fahrzeugbesitzer hier Ökostrom tanken. Antje Runge, Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke: „Mit dem sukzessiven Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur leisten wir einen Beitrag zur klimafreundlichen Mobilitätswende. Stadtwerke-Geschäftsführerin Julia Antoni: „Wir planen, im kommenden Jahr weitere Ladepunkte zu installieren, an denen man E-Autos mit hundertprozentigem Ökostrom laden kann.“ Die neuen Ladepunkte befinden sich auf dem Parkplatz am TIZ an der U-Bahn-Endhaltestelle Hohemark und werden über zwei Ladesäulen bereitgestellt.

Die Stadtwerke haben bereits im November weitere vier öffentliche Ladepunkte in Form von Wallboxen auf dem Parkplatz am Taunabad installiert, heißt es weiter. Diese würden bis Ende des Jahres in Betrieb genommen.

Zudem sei die defekte Ladesäule am Parkhaus Rathausplatz erneuert worden. Die stehe fürs Laden voraussichtlich ebenfalls bis Ende Dezember mit zwei Ladepunkten wieder zur Verfügung. Antoni: „Leider hat sich der Ersatz der Ladesäule aus Gründen, auf die wir keinen Einfluss hatten, etwas verzögert. Ich erinnere aber auch noch einmal an die vier Ladepunkte im nahen Parkhaus Stadthalle, auf die E-Mobilisten jederzeit ausweichen können.“ E-Autofahrer müssten sich zur Nutzung der neuen Ladepunkte lediglich die App „TankE-Netzwerk“ gratis in den bekannten App Stores herunterladen. Sie ermögliche den schnellen, komfortablen Zugang zur Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge des TankE-Netzwerkes. Eine Übersichtskarte in der App zeige den Nutzern alle zugänglichen Ladepunkte, die man aus der App heraus zur Nutzung freischalten lassen könne. Zudem erhielten die User Infos zur aktuellen Verfügbarkeit oder etwaigen Störungen der Ladepunkte. Schließlich bestehe die Möglichkeit, sich auf dem kürzesten Weg zur Ladestation navigieren zu lassen.

Die Stadtwerke stellten den Nutzern 100-prozentigen Öko-Ladestrom bereit, die Konditionen und aktuellen Daten inklusive Kosten würden beim Ladevorgang in der App angezeigt, heißt es. Die Verwaltung der Kunden- und Vertragsdaten laufe ebenfalls über die App. jo

Auch interessant

Kommentare