Oberursel

Streit um Kelterei in Oberursel

  • schließen

Die Stadt stellt neuen Bebauungsplan wegen der Verlegung des Betriebs bei einer Info-Veranstaltung vor.

Oberursel. Die Familie Steden, die die Straußwirtschaft „Alt Orschel“ am Oberurseler Marktplatz betreibt, will ihre dortige Kelterei auf die eigene Apfelplantage an der verlängerten Freiligrathstraße verlegen und dazu zusätzlich noch eine Gastronomie bauen. Doch dagegen regt sich Protest. Anwohner fürchten Verkehrslärm. Jetzt soll ein veränderter Bebauungsplan „Aussiedlung Kelterei“ bei einer weiteren Bürgerinformationsveranstaltung diskutiert werden.

Bei einer ersten Informationsveranstaltung im September 2018 hatten Besucher Kritik an der Größe des von der Familie Steden geplanten Projektes sowie ihre Bedenken hinsichtlich der Verkehrsbelastung und der Verträglichkeit für die Natur geäußert. Die dabei geäußerten Anregungen seien in den neuen Bebauungsplan eingearbeitet worden, teilt die Stadt mit.

So sei die Gastronomie verkleinert worden. Ursprünglich sollten 120 Sitzplätze in der Gaststätte und 120 weitere in deren Außenbereich entstehen. Diese Zahl sei erheblich reduziert worden, so die Stadt in einer Pressemitteilung. Im Innenraum werde es nur noch 80 Sitzplätze geben, auf der Terrasse seien 85 Sitzplätze geplant.

Die Verkleinerung der Gastronomie wird sich nach Einschätzung der Stadt positiv auf die Verkehre in der Freiligrathstraße auswirken.

Dies gehe auch aus einer angepassten Verkehrsuntersuchung hervor. Zudem solle die verlängerte Freiligrathstraße in eine „Fahrradstraße“ umgewandelt werden. lad

Bürgerinfoveranstaltung, Mittwoch, 13. November, 19.30 Uhr, Großer Sitzungssaal, Rathaus, Rathausplatz 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare