1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

SIS startet Gymnasialzweig

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zweisprachige Swiss International School wirbt um künftige Fünftklässler

Oberursel - Die Swiss International School (SIS) An den drei Hasen startet ab dem Schuljahr 2023/24 einen Gymnasialzweig. Das und noch mehr war beim Tag der offenen Tür am vergangenen Freitag zu erfahren.

Eine Mutter wirbt für die bilinguale, international ausgerichtete Schule: „Wir sind sehr zufrieden“, sagt sie. Viel Transparenz und Bewegung für die Kinder, kleine Klassen, tolle Lehrer, zweisprachiger Unterricht und vor allem eine internationale Ausrichtung - damit könne die Schule punkten. „Die Kinder lernen offen für die Welt zu sein, das wird sehr betont.“

Schulleiter Daniel Lauris hört das gern. „Als Privatschule sind wir darauf angewiesen, auf uns aufmerksam zu machen, und bieten regelmäßig Gelegenheiten, die Schule kennenzulernen“, erklärt er. Über mangelnden Zulauf kann er sich nicht beschweren. Viele Eltern sind teils mit, teils ohne den Nachwuchs erschienen, lassen sich durch die Räume führen und schnuppern in den laufenden Unterricht.

Im Mittelpunkt stehen nicht nur Werkraum, Cafeteria, Musikzimmer, Dachgarten oder die zweisprachige Bibliothek, sondern auch das neue Gymnasium ab dem kommenden Schuljahr. Einige schauen für ihre Grundschulkinder schon nach einer weiterführenden Schule. Denn an der SIS - im August 2020 mit einer ersten und zweiten Klasse sowie einer Eingangsstufe gestartet - wächst neben den derzeit 55 Schülern in fünf Klassen auch die Schulgemeinde. Lauris: „Wir haben den Eltern damals versprochen, dass wir uns jedes Jahr eine Klassenstufe nach oben entwickeln und die Schülerinnen und Schüler ihre gesamte Schulkarriere bei uns absolvieren können.“

Im nächsten Jahr beginnt das Gymnasium mit der fünften Klasse, danach geht es Schritt für Schritt bis zum G9-Abitur und als zusätzliche Option zum International Baccalaureate (IB) Diploma. Dabei entspräche das Curriculum staatlichen Standards. Der Unterricht folge den Lehrplänen des Landes Hessen.

Schulgeld ist gestaffelt

Interessiert sind die Besucher insbesondere am primären Merkmal der SIS - der Zweisprachigkeit. Unterrichtet werde je zur Hälfte in Deutsch und Englisch. Letzteres übernehmen „native speaker“. „Bei uns sind aber fast alle zweisprachig“, betont Lauris. Für viele Eltern ist das der Punkt. „Sprache öffnet alle Türen. Die Welt wird immer globaler, ohne Englisch geht nichts“, meint ein Vater. Seine Frau: „Seit wir gehört haben, dass hier ein Gymnasium öffnet, ist das unsere Traumschule. Wir sind froh, dass es in Oberursel jetzt eine bilinguale Schule gibt.“

Ganztägig ab 7.30 Uhr, also eine Stunde vor Unterrichtsbeginn, bis um 16 Uhr oder für eine Zusatzgebühr gar bis 18 Uhr sei eine Betreuung an der Schule möglich, sagt Lauris. „Als Ganztagsschule müssen wir gewährleisten, dass die Kinder ohne Hausaufgaben nach Hause kommen“, erklärt er.

Los geht’s mit einem monatlichen Elternbeitrag von 117 Euro für ein Familien-Bruttoeinkommen von bis 20 000 Euro im Jahr. Die Beiträge sind sozial gestaffelt. Wer mehr verdient, muss mehr zahlen. Mehr auf www.swissinternationalschool.de. flon

Auch interessant

Kommentare