Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Oberursel

Radwege im Test

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Der Erste Stadtrat ruft zu Beteiligung an einer Umfrage des Fahrradclubs ADFC und des Bundesverkehrsministeriums auf.

Wie fahrradfreundlich ist Oberursel – und wie verändert sich das Angebot für Radler? Beim letzten Fahrradklima-Test des Fahrradclubs ADFC und des Bundesverkehrsministeriums im Jahr 2016 war die Stadt mit der Benotung 3,4 bundesweit auf Platz 82 in der Kategorie der 364 Städte unter 50 000 Einwohner, in Hessen auf Platz 11 von 49. Besonders bemängelt wurde bei der Umfrage das geringe Angebot an Leihfahrräder, die schlechte Führung an Baustellen und der weitgehend fehlende Winterdienst auf Radwegen in Oberursel.

Jetzt wird die Befragung wiederholt, bis zum 30. November können sich Radfahrer unter www.fahrradklima-test.de beteiligen. Wer keinen Internetzugriff hat, kann den Fragebogen auch direkt bei der für das Thema Radverkehr zuständigen Mitarbeiterin im Oberurseler Rathaus, Sandra Portella, Tel. 0 61 71/50 24 12 anfordern. Für eine Auswertung müssen mindestens 50 ausgefüllte Formulare vorliegen.

Erster Stadtrat Christof Fink (Grüne) betont die Wichtigkeit der Umfrage, weil damit die Entwicklungen im Radverkehr in der Stadt während der vergangenen Jahre bewertet werden könnten. In Zusammenarbeit mit dem ADFC könnten künftige Maßnahmen unter Einbezug des Bürgervotums geplant und umgesetzt werden. „Gerade für Oberursel spielt dabei natürlich die familienfreundliche Ausgestaltung des Radwegeangebots eine wichtige Rolle“, sagt Fink. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare