1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Preis für Integration

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Personen und Initiativen, die sich für Integration einsetzen, wurden wieder ausgezeichnet. Den ersten Platz teilen sich zwei Vereine.

Die Gewinner des diesjährigen Integrationspreises des Hochtaunuskreises stehen fest. Die zwei ersten Preise gingen dabei an den Sportkreis Hochtaunus mit Sitz in Oberursel und den Verein für kulturelle Teilhabe „KulturLeben Hochtaunus“ in Bad Homburg.

Die beiden zweiten Preise erhielten das Projekt „Sing meine Sprache“ der Kleinen Oper Bad Homburg und die Initiative „Sprache.Lesen.Lernen“, die ebenfalls in Bad Homburg beheimatet ist.

Der Sportkreis motiviert seit 2010 Vereinsmitglieder mit Migrationshintergrund zur Mitarbeit im Führungsteam eines Vereins. So wurden bereits fast 30 Frauen zu Übungsleiterinnen ausgebildet.

Der Verein „KulturLeben“ – die frühere Kulturloge – setzt sich für kulturelle Teilhabe für Menschen mit geringem Einkommen ein. Er vergibt nicht genutzte Tickets für Veranstaltungen. Seit 2016 gibt es unter anderem ein gemeinsames Backen mit Flüchtlingskindern.

Beim Projekt „Sing meine Sprache“ lernen geflüchtete Kinder und Jugendliche durch Musik die abendländische Musikkultur kennen und verstehen.

Die Initiative „Sprache.Lesen.Lernen“ betreut etwa 200 Kinder in Grundschulen und Kindergärten, die dabei die Sprache lernen.

Die beiden ersten Preise sind mit 500, die zweiten Preise mit 250 Euro dotiert. Der Integrationspreis wurde zum sechsten Mal verliehen.

Auch interessant

Kommentare