Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hier können fortan bis zu 36 Fahrräder abgestellt werden.
+
Hier können fortan bis zu 36 Fahrräder abgestellt werden.

Oberursel

Parkplätze für Fahrräder in Oberursel

  • Fabian Böker
    vonFabian Böker
    schließen

Die Stadt schafft 36 Abstellmöglichkeiten in der Kumeliusstraße. Nach und nach sollen weitere Standorte in der Innen- und Altstadt folgen.

Erster Stadtrat Christof Fink (Grüne) gibt zu: „Die Parkmöglichkeiten für Radfahrende sind in der Oberurseler Innenstadt derzeit nicht ausreichend und wenig attraktiv.“ Nun aber will die Stadt das ändern, unter anderem durch eine Verbesserung der Parksituation für Fahrräder und Lastenräder.

Daher werden schrittweise mehr Fahrrad-Abstellmöglichkeiten geschaffen. Veraltete, unsichere und unattraktive Abstellanlagen, sogenannte Felgenklemmer, werden nach und nach entfernt und durch standardisierte und dem neuesten Stand der Technik entsprechende Abstellanlagen mit komfortablen Abständen ersetzt. Das teilt die Stadt mit.

In einem ersten Schritt werden entsprechend der Mitteilung in der Kumeliusstraße der erste Lastenradparkplatz sowie 18 Radanlehnbügel errichtet.

Auf diese Weise entstehen bis zu 36 Abstellmöglichkeiten, die in die derzeitige Gestaltung der Kumeliusstraße integriert werden. Die Arbeiten sollen bis Februar abgeschlossen werden. Die neuen Abstellanlagen sind dabei flexibel. Sie können, sofern zum Beispiel bei Veranstaltungen ein entsprechender Platzbedarf besteht, einfach entfernt und zwischengelagert werden.

„Beginnend in der Kumeliusstraße werten wir damit auch den Einkaufsstandort Oberurseler Innenstadt auf. Dies werden wir sukzessive in anderen Teilen der Innen- und Altstadt fortsetzen. Gleichzeitig leisten wir damit einen Beitrag, unsere selbst gesteckten Klimaschutzziele zu erreichen“, so Fink.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare