+
Auch die „Teachers on the road“ benötigen Unterstützung.

Oberursel

Oberursel sucht Spenden für Geflüchtete

  • schließen

Die Stadt Oberursel ruft weiterhin zur Unterstützung auf, da sowohl Gelder als auch Materialien oder Helfer benötigt werden.

Auch wenn die Zahl der nach Deutschland kommenden Geflüchteten geringer wird, sind noch immer zahlreiche Menschen in Gemeinschaftsunterkünften in Oberursel untergebracht. Um ihnen den Einstieg in den Alltag und in die Arbeitswelt zu erleichtern, sind sie weiter auf Hilfe angewiesen.

Dazu zählen Sachspenden genauso wie Spendengelder. Die Stadt ruft ihre Bürger daher dazu auf, diese Hilfe zu leisten.

Angebote nimmt Gabriela Wölki, unter Telefon 0 61 71 / 50 21 52 oder per E-Mail an buergerbeteiligung@oberursel.de an. Geldspenden können auf das Konto DE 65 51 25 00 00 00 07 00 15 92, Verwendungszweck „Spende Flüchtlingshilfe“, überwiesen werden.

So wird zum Beispiel dringend die Neuanschaffung eines gebrauchten Kleintransporters benötigt. Dieser soll nicht nur für die Flüchtlingshilfe eingesetzt werden, er soll auch für den städtischen Seniorentreff zum Einsatz kommen. Auch Menschen, die diese Fahrten übernehmen, werden gesucht.

Für unterschiedliche Angebote und Projekte sucht zudem das Netzwerk Flüchtlingshilfe Unterstützung. Dazu zählt unter anderem ein Kurs zu Deutsch- und IT-Grundlagen für Geflüchtete, der seit drei Jahren von der Volkshochschule Hochtaunus angeboten wird. Die nächsten Kurse starten im Herbst.

Die „Teachers on the road“, eine Gruppe von ehrenamtlichen Lehrern, unterrichten kostenlos Geflüchtete.

In der ehrenamtlichen Fahrradwerkstatt können Geflüchtete gespendete Fahrräder instandsetzen. Hier werden Ersatzteile und Werkzeug gebraucht. Auch für die Teilnahme von Kindern an Klassenfahrten, Ausflügen, für Eintrittsgelder oder Bastelmaterial werden immer wieder Spenden benötigt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare