Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was kleine Kinder und ihre Eltern für die Erziehung brauchen, darum geht es bei dem Spaziergang.
+
Was kleine Kinder und ihre Eltern für die Erziehung brauchen, darum geht es bei dem Spaziergang.

Oberursel

Oberursel: Spaziergang für Familien

Die Fachstelle „Frühe Hilfen“ der Stadt Oberursel zeigt beim Rundgang für die Erziehung wichtige Orte.

Damit junge Familien mit bis zu dreijährigen Kindern ihre Stadt und alle passenden Angebote kennenlernen und auch Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen können, bietet die Fachstelle „Frühe Hilfen Oberursel“ einen kostenfreien „Dorfspaziergang“ an. Zwar sei Oberursel kein Dorf, heißt es in einer Mitteilung. „Doch ein afrikanisches Sprichwort sagt, dass es bekanntlich ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind gesund aufwachsen zu lassen.“ Dieses sprichwörtliche Dorf solle Oberursel für junge Familien sein.

Die Route führt zu Einrichtungen wie der Elternberatung, dem Familientreff oder den Tagesmüttervereinen, aber auch zum Wochenmarkt. Der Endpunkt ist am Spielplatz im Deschauer Park. Alle sind dort zu einem Kaffee am Straßenkreuzer von St. Ursula – einem himmelblauen Motordreirad als rollendes Café – eingeladen.

Im Laufe des etwa 45-minütigen Spaziergangs gibt es auch Informationen über aktuelle und geschichtliche Entwicklungen der Stadt. Der Spaziergang wird geleitet von der Stadtführerin Marion Unger und begleitet von der pädagogischen Fachkraft „Frühe Hilfen Oberursel“, Verena Winterle.

Es ist der letzte Dorfspaziergang in diesem Jahr. Wer mitgehen will, muss sich nicht anmelden, jedoch die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Eine Maske ist wegen des Aufenthalts ausschließlich im Freien nicht erforderlich, ein Schnelltest wird empfohlen. pz

Der Spaziergang ist am Samstag, 2. Oktober. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr vor dem Oberurseler Rathaus. Weitere Informationen gibt es unter www. fruehehilfen-oberursel.de oder bei Verena Winterle telefonisch unter 06171 / 502 235 oder per E-mail unter fruehehilfen@oberursel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare