1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Oberursel: Hilfe bei Traumata

Erstellt:

Kommentare

Im Hochtaunuskreis gibt es eine neue Fachberatungsstelle für Menschen, die von Traumata betroffen sind.

Im Hochtaunuskreis gibt es eine neue Fachberatungsstelle für Menschen, die von Traumata betroffen sind – das teilt der Verein Perspektiven mit, der hinter dem Projekt steckt.

Möglich geworden sei die Beratung dank einer dreijährigen Förderung des Deutschen Hilfswerks, der Stiftung der Deutschen Fernsehlotterie. Die Beratung richtet sich an Erwachsene, die unter den Folgen traumatischer Ereignisse leiden. Traumafolgestörungen können sich auf vielfältige Art zeigen, so der Verein. Zum Beispiel durch „sich aufdrängenden Erinnerungen“, Teilnahmslosigkeit, Schlafstörungen, Ängste, Depressionen, Schuldgefühle und ständige Anspannung. „Belastende Traumafolgen vergehen nicht von selbst“, so der Verein,

Ziel sei es, gemeinsam mit den Betroffenen in Gesprächen Wege zu finden, wie diese sich selbst helfen können. Der Verein arbeitet dafür mit Ärztinnen und Ärzten zusammen und ist mit regionalen Traumatherapeut:innen und Fachkliniken vernetzt. Ergänzt wird die Beratungsstelle durch ein Gartenprojekt für die Betroffenen. Die Beratung ist laut Perspektiven e.V. kostenlos, streng vertraulich und kultursensibel. jon

Offene Sprechstunden gibt es montags von 14 bis 15 Uhr und donnerstags von 11 bis 12 Uhr in der Alberusstraße 4 in Oberursel. Termine können auch zu anderen Zeiten unter der Nummer 06171 / 50399-48 vereinbart werden. Weitere Infos unter der Adresse www.perspektivenev.de

Auch interessant

Kommentare