1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Oberursel: 67 neue Wohnungen am Gleisdreieck

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Nonnenmann

Kommentare

So ähnlich soll das Quartier einmal aussehen.
So ähnlich soll das Quartier einmal aussehen. © Wilma

In Oberursel sollen auf dem Gelände am Gleisdreieck sechs Mehrfamilienhäuser entstehen.

In Oberursel sollen auf dem Gelände am Gleisdreieck sechs Mehrfamilienhäuser entstehen. Das teilt der Projektentwickler Wilma Immobilien GmbH mit.

Gebaut werden sollen 67 Wohnungen mit 1 bis 4 Zimmern auf einer Wohnfläche zwischen 42 und 154 Quadratmetern; die Entwürfe für die Gebäude stammen laut Wilma von dem Architektenbüro monogruen. Geplant sei ein autofreies Quartier, das denkmalgeschützte Stellwärterhäuschen soll erhalten bleiben.

Je drei Vollgeschosse

Die Gebäude sollen auf dem langgezogenen Gelände nebeneinander gebaut werden, dazwischen Innenhöfe und ein Quartiersplatz. Fünf der Häuser haben laut Wilma je drei Vollgeschosse plus Staffelgeschoss, an der Spitze des Areals entsteht ein Punkthaus mit insgesamt acht Etagen inklusive Staffelgeschoss.

Im Erdgeschoss gibt es private Gärten mit Terrassen, darüber Loggien und ganz oben Dachterrassen.

Unter den Gebäuden soll eine durchgehende Tiefgarage mit 80 Stellplätzen entstehen. Sowohl in der Tiefgarage als auch auf dem Gelände verteilt sollen überdachte Fahrradstellplätze entstehen.

Starten soll der Bau im November; dann werde voraussichtlich die Baugenehmigung erteilt. Laut Ralf Sadowski, Geschäftsführer der Wilma Niederlassung Rhein-Main, sollen innerhalb des Ensembles auch 15 Wohnungen mit gebundenem Mietpreis entstehen.

„Die Stadt freut sich darüber, dass an so zentraler Stelle mit diesem prägnanten Entwurf ein gelungener Lückenschluss den in Oberursel so dringend benötigten Wohnraum liefern wird“, so der Geschäftsbereichsleiter Stadtentwicklung, Arnold Richter. Richter spricht von einem „gelungenen Baukonzept“.

Eigenes Blockheizkraftwerk

Die Häuser werden laut Wilma durch ein eigenes Blockheizkraftwerk mit Wärme versorgt und als Effizienzhausklasse EE mit mindestens 55 Prozent erneuerbaren Energien gebaut. Damit seien die Einheiten für die Käuferinnen und Käufer förderfähig. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das Bauvorhaben liege bei 37,1 Millionen Euro. Die Fertigstellung sei für Herbst 2024 vorgesehen. jon

Der Vertrieb der Wohnungen soll noch an diesem Wochenende starten. Mehr unter www.wilma.de

Auch interessant

Kommentare