1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Neue „Literatouren“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gudrun Dittmeyer und Eva Sigrist bringen LiteraTouren voran.
Gudrun Dittmeyer und Eva Sigrist bringen LiteraTouren voran. © Michael Schick

Der Literaturzirkel startet ab April in eine neue Saison. Kafka und Robert Walser stehen unter anderem auf dem Programm.

Der Oberurseler Verein „Literatouren.Kultur“ startet Anfang April in eine neue Saison. Dann können die Teilnehmer wieder gemeinsam in Literaturzirkeln über Bücher sprechen und, so die Ankündigung, „mit immer neuen Themenschwerpunkten durch deutsche und internationale Literatur wandern“.

Dazu zählen Klassiker und aktuelle Texte. Jetzt im April beginnt eine neue Runde, die sich dem Thema „Familienbande“ widmet. Neue Teilnehmer sind willkommen.

Vier literarische Texte und ihre Familienbilder stehen in den kommenden Monaten auf dem Programm. Den Anfang macht am 4. und 5. April Shida Bazyar mit ihrem im vergangenen Jahr erschienen Roman „Nachts ist es leise in Teheran“.

Aus den verschiedenen Perspektiven der Eltern und der drei Kinder erzählt sie, wie sich Migrationserfahrungen auf die jeweiligen Familienmitglieder auswirken und das Rollengefüge verändern.

Weitere Werke sind „Abschied von den Eltern“ von Peter Weiss aus dem Jahre 1961, Kafkas Erzählung „Das Urteil“ (1913) und ein überlieferter „Brief an den Vater“ (1919) sowie der Roman „Geschwister Tanner“ von Robert Walser, 1907 innerhalb von nur sechs Wochen geschrieben.

Auch interessant

Kommentare