1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Literarische Sternstunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Hartmann

Kommentare

Eine Lesung erinnert an die experimentierfreudige Stierstädter Eremiten-Presse.

Ein Glücksfall für das Literaturleben im Vordertaunus war 1954 der Umzug des Autors, Buchdruckers und Verlegers Victor Otto Stomps, der aus Geld- und Platzmangel seine Verlagsdruckerei die „Eremiten-Presse“ von Frankfurt in das damals noch eigenständige, ruhige Stierstadt verlegte.

Ein alter Fachwerkschuppen wurde zur „Eremitage im Taunus“, gar zum „Schloss Sanssouris“ – zum „Schloss ohne Mäuse“ – und lockte angehende Dichter herbei. Stomps unterstützte literarisches Ausprobieren und Experimentieren. Die eigenwillig bibliophilen Bücher der Eremiten-Presse und Stomps‘ Gespür für unentdeckte Talente sind bis heute legendär.

Der Kulturverein „Literatouren – Kultur in Oberursel“ beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit dem Erbe der Eremiten-Presse. Am hessenweiten Tag für die Literatur am Sonntag, 7. Mai, lässt der Verein bei einer Matinée um 10.30 Uhr im Alt-Oberurseler Brauhaus, Acker-Gasse 13, nun die Werke der ehemaligen Eremiten-Dichter selbst zu Wort kommen: Hanne Kulessa, Autorin und Eremiten-Kennerin, und Hans Zippert, Titanic-Autor und Oberurseler, lesen aus den erfrischend unkonventionellen Debüts heute so bekannter Namen wie Christa Reinig, Horst Bingel oder Christoph Meckel. Der Eintritt kostet acht Euro, Reservierung: mail@literatouren-oberursel.de, Tel. 0176/60 90 25 71. 

Auch interessant

Kommentare