1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

In Oberursel gibt es wieder eine Taunuskerb

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anja Laud

Kommentare

Auf dem Festplatz in Oberursel wird vom 15 bis 18. Oktober gefeiert.

Nachdem die Taunuskerb im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste, hat der Verein zur Förderung des Brauchtums in Oberursel (FBO) in Kooperation mit der Stadt für diesen Herbst wieder ein traditionelles Kerbe-Programm auf die Beine gestellt. Vom 15. bis 18. Oktober soll auf dem Festplatz Bleiche wieder gefeiert werden.

„Wir sind sehr froh, dass wir trotz der kurzfristigen Planungsphase aufgrund von Corona die Taunuskerb in diesem Jahr mit den Oberurseler Kerbeborschen wieder umsetzen können“, sagte Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD).

Auf dem Festplatz wird es wieder Fahrgeschäfte geben, beispielsweise den 2019 von Kerbbesucher:innen so sehnlich vermissten Autoscooter.

Auf dem Festplatz müssen nach Angaben der Stadt die üblichen Corona-Hygieneauflagen eingehalten werden. Dazu gehöre, im Gedränge eine Maske zu tragen. Für das Festzelt gilt die 2G-Regel, also nur Geimpfte oder Genesene werden dort Zutritt haben.

Die Taunuskerb beginnt am Freitag, 15. Oktober, um 17 Uhr, mit der Öffnung des Festzeltes und dem Start der Fahr- und Vergnügungsgeschäfte. Der Kerbeumzug ist am Samstag, 16. Oktober, um 12 Uhr. Am Kerbemontag, 18. Oktober, ist von 14 bis 16 Uhr Familientag mit reduzierten Preisen auf allen Fahrgeschäften.

Auch interessant

Kommentare